sport/basketball

Alles wird anders

(Bamberg) Wieso beim Deutschen Basketball-Meister ein Umbruch ansteht und auch München betroffen ist.

01.07.2017

Bamberg (dpa) Zwei Profis sind weg, ein Star ist im Anflug, ein anderer vor dem Absprung: Beim deutschen Basketball-Meister Brose Bamberg geht der große Kaderumbau weiter. Dabei müssen die Franken für die kommende Saison in Bundesliga und Euroleague wohl zentrale Leistungsträger ersetzen. Berichten zufolge steht Real Madrid vor der Verpflichtung von Aufbauspieler und Final-MVP Fabien Causeur.
Dafür ist der Wechsel des italienischen Nationalspielers Daniel Hackett nach Bamberg nur noch Formsache. "Es fehlt noch die Unterschrift", sagte ein Sprecher dazu. Die Abgänge von Aufbauspieler Jerel McNeal und Center Wladimir Weremejenko wurden indes am Freitag verkündet.
Causeur war einer der Erfolgsgaranten in der abgelaufenen Saison und wurde zum wertvollsten Akteur der Finalserie gewählt. Real soll den 30-Jährigen nun dank einer festgeschrieben Ablösesumme aus seinem noch ein Jahr gültigen Vertrag kaufen. "Wenn Madrid an ihm interessiert ist, müssen sie zahlen", kommentierte Bambergs Sprecher. Für die Franken wäre dies wie ein Déja-vu von 2016, als Spielmacher Brad Wanamaker von Darussafaka Istanbul aus seinem Kontrakt gekauft wurde. Causeur wurde dann als Nachfolger für den US-Profi geholt.
Vor Causeur hatten schon Nationalspieler Daniel Theis, der auf eine Anstellung in der NBA hofft, und der Lette Janis Strelnieks als Leistungsträger den Verein verlassen. An Nicolò Melli ist Berichten zufolge der Euroleague-Champion Fenerbahce Istanbul interessiert.
Allerdings ist Bamberg auf dem Transfermarkt auch als Einkäufer unterwegs. Am Donnerstagabend machte der Verein die Verpflichtung des serbischen Flügelspielers Luka Mitrovic bekannt. Er ist der zweite Neuling im Team nach Bryce Taylor vom FC Bayern. Der 24 Jahre alte Ex-Kapitän von Roter Stern Belgrad erhält einen Dreijahresvertrag.
Für zwei Jahre soll sich Routinier Hackett Bamberg anschließen. Das verkündete der Italiener selbst in einen Interview der Tageszeitung Gazzetta dello Sport. Brose-Coach Andrea Trinchieri habe seinen Landsmann für einen Wechsel von Euroleague-Finalist Olympiakos Piräus in die Bundesliga begeistert. "Dafür haben zwei Telefonate gereicht", sagte Hackett. Die Transferverhandlungen stünden vor dem Abschluss. Nur die Unterschrift fehlt noch.
Extra: BAYERN VERLÄNGERT MIT PESIC

(dpa) Der FC Bayern München hat den auslaufenden Vertrag von Basketball-Geschäftsführer Marko Pesic trotz einer enttäuschenden Saison verlängert. Der ehemalige Nationalspieler unterschrieb einen neuen Zweijahreskontrakt bis zum 30. Juni 2019. Auch der zweite Geschäftsführer beim deutschen Meister von 2014, Volker Stix, erhielt ein neues Arbeitspapier für die kommende Saison. Der 40 Jahre alte Pesic ist seit der Saison 2011/12 bei den Bayern. Zunächst war er Sportdirektor, seit inzwischen knapp viereinhalb Jahren ist er Geschäftsführer in München. Vor drei Jahren feierte er mit seinem Vater Svetislav als Coach bei den Bayern den Meistertitel. Nach dem Aus im Eurocup und im Bundesliga-Halbfinale hatte es zuletzt Spekulationen gegeben, Pesic könnte den Verein verlassen.