sport/basketball

Ein neuer Erstligist in der Region

(Trier/Bitburg) Die Mädchen-Basketball- Spielgemeinschaft Trier/Bitburg/Saarlouis hat sich bei einem Turnier souverän für die U-18-Bundesliga qualifiziert.

13.06.2017
Trier/Bitburg (red) So schnell kann’s gehen. Die erst vor wenigen Wochen gestartete Kooperation zwischen der MJC Trier, dem TV Bitburg und dem TV Saarlouis Royals trägt bereits pralle Früchte.
In überragender Manier hat sich die Mannschaft beim Qualifikationsturnier in Stuttgart für die weibliche U-18-Bundesliga-Saison 2017/18 qualifiziert.
Das Team mit Spielerinnen der Jahrgänge 2000 bis 2003 aus Bitburg, Trier und Saarlouis fuhr vier hohe Siege ein: 71:32 hieß es gegen die BSG Basket Ludwigsburg, 71:39 gegen RegioTeam Stuttgart, 68:34 gegen die Basket-Girls Rhein-Neckar und 82:37 gegen ratiopharm Ulm.
Das Trainerduo Gabriela Chnapkova/Rouven Behnke hat es in kurzer Zeit verstanden, aus den Spielerinnen eine starke Einheit zu formen. Positiv fürs Qualifikationsturnier wirkte sich zudem aus, dass mit Anne Simon das größte luxemburgische Talent rechtzeitig die Spielberechtigung bekommen hatte.
"Kompliment an die Spielerinnen, die Trainer, die Eltern und die drei Vereine! Wir haben den ersten Schritt getan. Jetzt gilt es, feste Strukturen im weiblichen Jugendbereich zu schaffen und Spielerinnen so auszubilden, dass möglichst viele den Schritt in die Bundesliga und auch in die Nationalmannschaften schaffen. Es gibt in der Großregion ein immenses Potenzial. Das gilt es weiter zu fördern und zu nutzen", misst Hermann Paar, Cheftrainer der Bundesligadamen der Royals und gleichzeitig Bundestrainer der deutschen Basketballnationalmannschaft der Damen, dem Gewinn der Qualifikationsrunde eine hohe Bedeutung zu.