sport/handball/miezen
05.09.2017

Jugend-Handball: JSG Trier kassiert Packung, Miezen siegen

RPS-Jugend weibliche A-Jugend DJK/MJC Trier - TSG Friesenheim 34:35 (18:17) Die kleinen Miezen verlieren ihr Auftaktspiel gegen den Favoriten aus Friesenheim knapp und verpassen die erste Überraschung. Trotz der Niederlage zieht MJC-Trainerin Megane Vallet ein positives Fazit: "Viele guten Ansätze waren erkennbar, aber wir haben auch gesehen, an was wir noch arbeiten müssen.

Vor allem im Abwehrbereich müssen wir kompakter stehen und den Spielfluss des Gegners frühzeitiger unterbinden." In einer von der ersten bis zur letzten Sekunde ausgeglichenen Begegnung legten die Gäste erstmals nach dem Wechsel deutlicher vor, führten in der 44. Minute mit 25:29, doch die Gastgeberinnen kamen ins Spiel zurück. Mit der Schlusssekunde gelang den Gästen der glückliche Siegtreffer.
Chorus - Cartus (2), Braun (12/4), Bredel, L. Weißhuhn (1), Wiemer (1), Kreuzkamp, Baur, Stein (2), A. Weißhuhn, Greinert (12), Natter (4)
RPS männliche A-Jugend
Dansenberg/Thaleinsweiler - JSG Trier/Igel/Schweich 34:16 (14:9) Eine deftige Packung zum Auftakt der Saison musste die JSG Trier einstecken. In Dansenberg ging das Team von Trainer Henri Herz im zweiten Spielabschnitt regelrecht unter. "Im ersten Oberliga-Spiel für nahezu alle Spieler des Kaders war im Endeffekt nichts zu holen, dennoch waren weder Spieler noch Trainerteam komplett unzufrieden mit dem Spiel", resümierte Trainer Henri Herz.
J. Fuchs - N. Collet (4), L. Fuchs, Wagner (1), Reifferscheidt (3), Farsch (4), Rosch, Dittrich, Schankweiler, Mohr, J. Collet, Schmitt (2), Bode (2), Monzel
RPS männliche B-Jugend
JSG Hunsrück - TV Budenheim 20:23 (11:12) Die Mannschaft von Igor Domaschenko verliert ihr Auftaktspiel gegen den TV Budenheim. Dabei fanden die Gastgeber besser in die Begegnung, führten über 3:1 bis 5:2. Doch die Nervosität wollten die Hunsrücker Jungs einfach nicht ablegen, bekamen auch den Kreisläufer der Gäste nicht in den Griff, und so drehten die Budenheimer das Spiel. "20 technische Fehler sind einzig der Nervosität geschuldet, eigentlich passiert uns das sonst nie. Zudem hatten wir nur eine 50-Prozent-Trefferquote", sagte Domaschenko.
Luth und Hoffmann - Faust (2), Schmitt (5), Utz (2), Roschel (4), Zürbes (1), Ihmer (1), Stettler (2/2), Schmitgal (1), Bach (2).
RPS weibliche C-Jugend
HSG Wittlich - VTV Mundenheim 28:23 (14:9) Auftaktsieg für das Rumpfteam der HSG Wittlich gegen Mundenheim. Trotz des kleinen Kaders dominierte das Team von Trainer Olaf Gierenz die Begegnung. "Meine Mannschaft konnte zum Saisonstart sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugen. Der Sieg war hochverdient. Verletzungsbedingt standen mir nur sieben Feldspielerinnen zur Verfügung, die sich zu meiner Freude alle in die Torschützenliste eintragen konnten", sagte Gierenz.
Stroh und Reher - Keidel (1), Zens (1), Teusch (8/1), Ensch (3), Schoppe (2), Rogowski (4), Kloep (9). DJK/MJC Trier - TSG Friesenheim 22:20 (14:13) Gegen den Favoriten aus Friesenheim legten die Gastgeberinnen los wie die Feuerwehr, überrumpelten den Gast beim 4:0 in der siebten Minute und hatten damit den Grundstein für ihren Erfolg gelegt.
"Es war ein konzentrierter Start der Mannschaft, bei dem wir unsere Chancen alle genutzt haben. Der Gast, der ohne drei etatmäßige Feldspielerinnen antrat, gab sich nie auf. Dazu wurden wir im zweiten Spielabschnitt unkonzentrierter, der Gast stärker. Immer öfter scheiterten wir jetzt an der starken Gästetorfrau, doch dann stimmten der Wille und die Konzentration in den Schlussminuten wieder", konstatierte Trainer Ralf Martin.
Martin - Hoffmann (3), Bingen, Föhr, Sartor (8/1), Lamberty (3), Cartus (1), Oberbillig, Steil (2), Wintersinger (5).
RPS männliche C-Jugend
JSG Hunsrück - JSG Merchweiler/Quierschied 17:21 (13:7) "Beiden Teams merkte man die Entschlossenheit an, die zwei Punkte zu wollen. Entsprechend engagiert gingen beide in die Partie. Hier erwischten unsere Jungs durch gutes Kombinationsspiel und schnell vorgetragene Angriffe den besseren Start", resümierte Hans Georg Danzer, Co-Trainer der Gastgeber.
"Letztendlich gaben Athletik, bessere Spielanlage und die Wurfkraft des Gastes den Ausschlag. Wenngleich das Ergebnis zum Schluss auch etwas zu hoch ausgefallen ist, haben unsere Jungs doch gezeigt, dass sie mit dauerhafter Konzentration und Disziplin im Spiel andere Ergebnisse erzielen können." Mauro Neu und Nils Burger im Tor, Moritz Kessler (5), Timon Echternacht (1), Jona Fink (1), Niklas Ihmer (6), Louis Radics (1), Matteo Pusceddu (2), Dominik Venrath, Jan-Luca Krömer, Finn Albright und Jason Göbel (1).