sport/handball
ive

Frankreich, Dänemark und Russland im WM-Viertelfinale

(Barcelona (dpa)) Titelverteidiger Frankreich, Russland und Dänemark sind Deutschland ins Viertelfinale der Handball-WM in Spanien gefolgt. Zwei Tage nach der 30:32-Niederlage gegen die deutsche Mannschaft gewannen die Franzosen in Barcelona ihr Achtelfinale mit 30:28 (15:14) gegen Island.
Podcast

In der Neuauflage des Olympia-Finals von 2008 sorgte ein Endspurt von 26:26 (54.) auf 29:27 (47.) für die Vorentscheidung. Samuel Honrubia für Frankreich und Thorir Olafsson für Island warfen jeweils sieben Tore.

In Saragossa brauchte Europameister Dänemark knapp 20 Minuten, um die Partie gegen Tunesien mit einer 10:7-Führung in den Griff zu bekommen. Dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit gewann der WM-Zweite überlegen mit 30:23 (16:11). Nikolaj Markussen warf sechs Tore für die Dänen.

Nur mit Glück hat Russland das Viertelfinale erreicht. Nach einem 27:24 drei Minuten vor Schluss reichte es für das Team des ehemaligen Magdeburger Bundesliga-Spielers Oleg Kuleschow nur zu einem 27:26 (14:14) gegen Brasilien. Sergej Gorbok, der als Weißrusse unter dem Namen Siarhei Harbok vier Jahre bei den Rhein-Neckar Löwen in der Bundesliga spielte, warf elf Tore für Russland.


Das könnte Sie auch interessieren



Anzeige