sport/handball

Die wichtigsten Botschafter der WM

(Trier) Frauenhandball-Weltmeisterschaft: Freiwillige Helfer werden für ihren Einsatz in Trier geschult. Ihre Einsatzbereiche sind vielfältig.

15.11.2017
Trier (red) Ohne freiwillige Helfer geht nichts bei Sport-Großereignissen: Auch bei der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland (1. bis 17. Dezember) bilden diese ehrenamtlichen Unterstützer das Rückgrat des Turniers. Mehr als 1200 Menschen hatten sich insgesamt für das Turnier beworben, davon alleine rund 100 für den Spielort Trier, wo vom 2. bis 8. Dezember die sechs Mannschaften der Vorrundengruppe A auflaufen. Bei einer Schulung in der Arena Trier wurden sie für ihren Einsatz hinter den Kulissen der WM vorbereitet.
Vom Deutschen Handball-Bund war Tim Nimmesgern vor Ort in der Arena, um die Volunteers mit den wichtigsten Informationen zu versorgen. Nimmesgern, der während der WM auch für den Spielort Trier zuständig ist, weiß, wovon er spricht, denn er war Helfer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio.
"Immer freundlich, professionell und hilfsbereit sein", gab er den Volunteers mit auf den Weg: "Ihr seid die wichtigsten Botschafter der Weltmeisterschaft."
Nimmesgern stellte die verschiedenen Bereiche vor, in denen die ehrenamtlichen Helfer auch in Trier eingesetzt werden. Zu ihnen zählen der Fahrdienst, der Besucherservice, die VIP-Betreuung, die Unterstützung von IT, Schiedsrichtern oder Logistik, Presse, Social Media sowie Aufgaben in den Hotels der Spielerinnen und Offiziellen.
Die meisten der rund 100 Volunteers, die teilweise schon ab dem 29. November in und um die Arena Trier im Einsatz sind, kommen aus der Großregion, auch aus Frankreich, Luxemburg und dem Saarland. Aber einige stammen auch aus ganz anderen Ecken Deutschlands. Sie haben sich Urlaub für die WM genommen, übernachten im Wohnmobil oder in Hotels und Pensionen in Trier.
"Die Resonanz und die Begeisterungsfähigkeit unserer Volunteers sind unglaublich. Wir werden für die WM eine tolle Gruppe an freiwilligen Helfern haben", sagte Matthias Schwarz von der Arena Trier, der während der WM die Helfer am Spielort Trier koordiniert.
Die Sportakademie gleich neben der Arena wird während der WM der Treffpunkt für die Helfer sein, dort wurden sie schon mit Polo-Shirts und Kapuzenjacken eingekleidet, mit denen sie jeder beim Turnier sofort erkennt.
Zugleich erhielten sie als erste den neuen Turnbeutel zum Thema Frauenhandball, gestaltet vom Trie rer Comic-Zeichner Johannes Kolz.