sport/laufen

Philippides wartet in Schillingen

Kennen Sie Philippides? Der Mann ist legendär, besonders für Laufsportinteressierte. Denn es war jener Philippides, manchmal auch Pheidippides genannt, der gemäß einer Überlieferung im Jahr 490 vor Christus von der Stadt Marathon nach Athen gelaufen ist, um dort vom Sieg der Griechen über die Perser zu berichten.

03.09.2014
Rainer Neubert
Entweder lief er zu schnell oder er war schlecht trainiert. Jedenfalls brach er nach Überbringung der Nachricht zusammen und starb vor Erschöpfung. Der Marathonlauf, der schon 1896 auf dem Programm der Olympischen Sommerspiele stand, erinnert seitdem an den am Ende überforderten Soldaten. Der nicht ganz glanzvolle Ruhm von Philippides strahlt bis in den Hochwald. Denn im idyllisch gelegenen Schillingen haben Sportler am 20. September beim Volkslauf des Vereins Spiridon die Möglichkeit, den Zieleinlauf besser zu überstehen als eben jener unglückliche erste Marathonläufer. Als Erinnerung dafür gibt es für die Finisher der 42,195 Kilometer langen Strecke einen kleinen Metall-Philippides. Mit ein wenig Glück wird der kleine Mann sogar Ausdauersportlern ohne Startgebühr überlassen. Der Trierische Volksfreund verlost dazu jedenfalls Freistarts. Die gibt es auch für die Läufe über 21, 10 und 5 Kilometer. Das Bewerbungsformular ist ab sofort im TV-Laufportal zu finden. Viel Glück! laufen.volksfreund.de

 

Empfehlungen

Kommentare