sport/laufen

Drittes Kind für Trainer, dritter Sieg für Roth

Vulkan-Cross-Triathlon in Schalkenmehren: Jens Roth stürzt beim Schwimm-Landgang

(Schalkenmehren) Jens Roth war der herausragende von 294 Startern beim Vulkan-Cross-Triathlon am vergangenen Samstag. Der Trierer siegte zum dritten Mal auf der Vulkandistanz. Nicolas Krämer vom SV Gerolstein war Schnellster auf der Sprintstrecke.

31.07.2016
Holger Teusch
Besondere Ereignisse im Leben mobilisieren besondere Kräfte. Nur so kann man erklären, dass am vergangenen Samstag beim Vulkan-Cross-Triathlon in Schalkenmehren nur vier mindestens 14 Jahre jüngere Triathleten schneller waren, als Marc Pschebizin. Der 43-Jährige von Tri Post Trier schien mit einem Dauergrinsen die 1500 Meter Schwimmen, 32 Kilometer Mountainbike fahren und neun Kilometer Extrem-Crosslauf zu bewältigen. In der Nacht vor dem Rennen war Pschebizin zum dritten Mal Vater geworden, hatte aber genügend Glückshormone im Blut, so dass der zehnmalige Gewinner des Inferno-Triathlons nicht viel vom Schlaf-Defizit merkte. "Auf dem Mountainbike hatte ich etwas schwere Beine. Aber Laufen ging richtig gut", erzählte Pschebizin.

Auch zum dritten Mal feiern konnte auch Pschebizins Schützling Jens Roth. Der 28-Jährige gewann nach 2012 und 2015 wieder die sogenannten Vulkandistanz des Schalkenmehrener Crosstriathlons. Eine Schrecksekunde musste Roth aber gleich bei seiner Paradedisziplin überstehen. "Ein Sturz beim Schwimmen ist natürlich etwas ganz Neues", konnte der frischgebackene deutschen Crosstriathlon-Meister von Tri Post Trier anschließend aber über seinen Ausrutscher beim Landgang zwischen den beiden 750 Meter langen Schwimmrunden lachen. Er sei über seine eigenen Füße gestolpert und auf dem nassen Gras ausgerutscht, erklärt er.

Trotzdem kam Roth mit gut einer Minute Vorsprung auf Hannes Wolpert zum Wechsel aufs Mountainbike. "Ich habe gedacht, ich könnte das Ding auf dem Rad schon zu machen, aber ich dürfte nicht so viel Vorsprung wie letztes Jahr gehabt haben", erklärte er. Wolpert konnte Roth erst beim abschließenden Neun-Kilometer-Crosslauf endgültig abschütteln.

Das gelang in der letzten Disziplin im Kampf um den dritten Platz auch Andreas Theobald gegen den Bayreuther Stephan Radeck. Roths Vereinskamerad sicherte sich in der Altersklasse der 20- bis 24-Jährigen (M20) einen von elf Rheinland-Pfalz-Meistertiteln für die Region Trier.

Auf der Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer MTB, sechs Kilometer Crosslauf) wiederholte Nicolas Krämer seinen Sieg von 2014. "Ich wollte unbedingt mit dem Rennen meinen Frieden machen", sagte der 21 Jahre alte deutsche Altersklassenmeister vom SV Gerolstein. Im vergangenen Jahr konnte er von Krämpfen geplagt seinen Sieg nicht wiederholen. 2017 werde sich wohl auf der Vulkandistanz versuchen, wenn sie in die Saisonplanung hineinpasst. Dann könnte Nicolas Krämer auf seinen jüngeren Bruder Moritz treffen, der als Gesamt-Achter und bester Junior auf der langen Strecke überzeugte.

Bei den Frauen war auf der Vulkandistanz die Luxemburgerin Isabelle Klein die schnellste von vier Starterinnen. Auf der Sprintstrecke siegte Tanja Heß (TuS Ahrweiler) vor Rebecca Eberhardt (Freie Schwimmer Düsseldorf). Vorjahresgewinnerin Helena Dunkel aus Daun arbeitete sich mit der besten Laufzeit in der letzten Disziplin noch vom fünften auf den dritten Platz vor.

Ergebnisse:
Sprintdistanz (750 Meter, 20 km, 6 km):
Frauen: 1. Tanja Heß (TuS Ahrweiler/W45) 1:50:34 Stunden, 2. Rebecca Eberhardt (Düsseldorf/W25) 1:54:51, 3. Helena Dunkel (Helena Dunkel Leistungsdiagnostik/W30) 1:56:15, 4. Nina Ehlen (Chasing Horizons) 1:57:24, 5. Christina Lutz 1:59:14, 6. Jutta Kuyken (Team Trainingsbalance.de/W40) 2:03:51.
Männer: 1. Nicolas Krämer (SV Gerolstein/M20) 1:26:28 Stunden, 2. Peter Schermann (Trier/Camphausen/M25) 1:30:55, 3. Cis Bens (Junioren) 1:33:56, 4. Niclas Bez (SSV Bonn) 1:34:46, 5. Oliver Beck (RSC Untermosel/M45) 1:39:13, 6. Christoph Klein (Team Mittelmosel Triathlon/M35) 1:39:28, 7. Marco Nothvogel (TPT) 1:40:25, 8. Ralph van Dijk (Niederlande/M40) 1;40:42. M60: Herbert Diederichs (SV Darscheid) 2:05:44.
Staffeln: 1. Familienpower (Steigert, Trostorf, Steigert) 1:30:22 Stunden, 2. Familie Ludwig 1:38:36, 3. Quereinsteiger (Schneider, Bungard, Hoffmann) 1:41.45.
Vulkandistanz (1500 Meter, 32 km, 9 km):
In Klammern die Platzierung der Landesmeisterschaft, wenn unterschiedlich.

Frauen: 1. Isabelle Klein (Luxemburg) 2:42:25 Stunden, 2. Anna Pauline Saßerath (Uerdingen) 2:54:00, 3. Birgit Jüngst-Dauber (dassportwerk.de) 3:15:32, 4. (1.) Dorothee Richters (Mainz) 3:19:22.
Männer: 1. Jens Roth (Tri Post Trier/Team Proficoaching/1. M25) 2:14:17 Stunden, 2. Hannes Wolpert (Neckarsulm) 2:16:26, 3. (2.) Andreas Theobald (Tri Post Trier/1. M20) 2:18:34, 4. Stephan Radeck (Bayreuth) 2:20:00, 5. (3.) Marc Pschebizin (TPT/Team Proficoaching/1. M40) 2:27:12, 6. (4.) David Simon (RSC Untermosel) 2:28:10, 7. Jörg Schneider (TSV Frickenhausen/1. M45) 2:34:47, 8. (5.) Moritz Krämer (SV Gerolstein/1. Junior) 2:35:18, 15. (6.) Christian Sieben (TPT/1. M30) 2:41:45, 16. (7.) Christian Fieseler (RSC Stahlross Wittlich/3. (1.) M45) 2:43:02, 19. (8.) Christian Feilen (SC Blau-Weiß Schalkenmehren) 2:46:44, 24. (9.) Stefan Krämer (SV Gerolstein/2. (1.) M50) 2:54:45, 27. (10.) Thorsten Ringer (SC Blau-Weiß Schalkenmehren/2. (1.) M35) 2:58:39. M55: 2. (1.) Mario Alten (TPT) 3:31:16.
Staffeln: 1. Team Panici (Weber, Ulrich, Bermes/1. Mixed) 2:31:03 Stunden, 2. Team Bikes and more (Berg, Camphausen, Berg) 2:40:00, 3. Crossladen.de (Lehmann-Schrauth, Zenz) 2:53:11.

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften Jugend:
Mädchen U16: 1. Aranka Alten (TPT).

Abkürzung: TPT = Tri Post Trier

alle Ergebnisse