sport/laufen

Läufer träumen weiter von Deutscher Meisterschaft

Positive Bilanz nach dem Zeppelinlauf in Mülheim - Neuer Start/Zielbereich auf der Marktstraße statt auf der Wiese

(Mülheim/Mosel) Teilnehmerrekord und Streckenbestzeit bei den Frauen, das sind die positiven Fakten des elften Zeppelinlaufs am vergangenen Samstag in Mülheim. Eine gute Bilanz des Laufes zieht auch Organisationsleiter Christoph Wiesemes.

20.04.2016
Holger Teusch
Mülheim/Mosel. 487 Läufer und damit über 100 mehr im Ziel als ein Jahr zuvor (370), Meisterschaftsrennen und Bitburger 0,0% Läufercup bescherten dem Zeppelinlauf einen Teilnehmerboom. Für das Team Zeppelin, der Ausdauersportabteilung der Spvgg. Mülheim-Brauneberg, hat sich der Aufwand offenbar gelohnt. "Um die Meisterschaft muss man sich intensiver kümmern", erklärt Organisationsleiter Christoph Wiesemes. Auflagen der Verbände wie beispielsweise die Auswertung mit einem speziellen Computerprogramm, müssen beachtet werden.
Und wenn man wisse, dass nationale Spitzenläufer kommen, mache man sich zusätzliche Gedanken. Deshalb wurde der Start-Ziel-Bereich erstmals komplett von der Wiese neben der Grafschafter Festhalle auf die daneben verlaufende Marktstraße verlegt. Eine Entscheidung, die man sich nicht leicht gemacht habe, betont Wiesemes. Das Flair des alten Zielbereichs hatte der neue nicht. Aber er habe Angst gehabt, dass es auf einer Zielgerade beim Kampf um Titel und Platzierungen auf unebenem Wiesenuntergrund zu Verletzungen hätte kommen könnten. Wegen des neuen Zielbereichs musste die Strecke komplett neu vermessen werden. "Wir haben mittlerweile fünf offiziell vermessene Strecken." Daraus könne man wie aus einem Baukasten bedienen. "In den letzten Jahren hatten wir praktisch jedes Mal eine andere Veranstaltung", sagt Wiesemes.
Im vergangenen Jahr gehörte das Zehn-Kilometer-Rennen des Zeppelinlaufs erstmals zum Bitburger 0,0% Läufercup. Diesmal gab es das separate Meisterschaftsrennen. Der traditionsreiche Halbmarathon wurde deshalb nicht durchgeführt. "Das Zeitfenster ist eng am Wettkampftag", erklärt Wiesemes. Für den Lauf über 21,1 Kilometer habe es aber wieder zahlreiche Nachfragen gegeben. Wiedereinführung: wahrscheinlich.
Wie konkret die Zukunft des Zeppelinlaufs aussieht? "Wir werden uns zeitnah zusammensetzen und Resümee ziehen", sagt Wiesemes. "Wir nehmen von jeder Veranstaltung etwas mit, um die Sache beim nächsten Mal noch einen Tick besser zu machen." Der Organisationsleiter kann sich grundsätzlich vorstellen, dass wieder Meisterschaften in Mülheim ausgetragen werden. Und natürlich: Persönlich bleibe sein großer Traum, wie schon 2011, als die westdeutschen Halbmarathontitelträger in Mülheim ermittelt wurden, die Ausrichtung einer deutschen Meisterschaft.