sport/laufen

Nora Schmitz: Aus Kenia zur westdeutschen Läuferkönigin

Läuferin vom Post-SV Trier gewinnt Zehn-Kilometer-Meisterschaft in Mülheim an der Mosel

(Mülheim/Mosel) Manche Bestzeitenträume wurden am Samstag bei den westdeutschen Meisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf vom böigen Wind verweht. Doch Nora Schmitz pulverisierte persönlichen und den Streckenrekord. Mit 487 Läufern kamen in Mülheim so viele Teilnehmer ins Ziel, wie noch nie.

17.04.2016
Holger Teusch
Wechselhaft wie das Aprilwetter waren die Zeiten bei den zweithöchsten Titelkämpfen auf nationaler Ebene. Sieger Thorben Dietz blieb in 31:31 Minuten ebenso gut eine Minute über seiner Bestzeit, wie der ebenfalls für die LG Dorsten startende Gerolsteiner Yannik Duppich in 32:23 Minuten. Seit er beim Halbmarathon in Venlo (Niederlande) mit Kurs auf EM-Norm mit Muskelproblemen aufgeben musste, kämpfe er mit Schmerzen in den Oberschenkeln, erzählte Dietz. Am 20. März hatte der 5000-Meter-DM-Siebte die Zehn-Kilometer-Marke noch in 30:10 Minuten durchlaufen.

Nachdem Dominik Werhan vom Post-SV Trier (PST) erkältungsbedingt nach fünf Kilometern das Rennen beendete, ging der inoffizielle Titel des besten Bezirksläufers an Patrick Heim. Der 43-Jährige von der LG Bernkastel-Wittlich sicherte sich in 34:23 Minuten auch den Sieg in der Altersklasse der 40- bis 44-Jährigen (M 40).

Nicht beeindrucken vom Wind ließ sich Nora Schmitz. Die 24 Jahre alte PST-Läuferin verbesserte den Streckenrekord von Linda Betzler aus Igel (38:34 Minuten) und ihre eigene Bestzeit auf 36:07 Minuten. Damit gewann sie den westdeutschen Titel und führte das PST-Team mit Katrin Friedrich (39:13) und Chiara Bermes (39:16) zum Mannschaftssieg.

Nach einem mehrwöchigen Studienaufenthalt in Kenia zeigte sich Schmitz überwältigt von der Steigerung. "Ich bin in Kenia ja nur morgens ein bisschen gelaufen. Aber wir waren ja in unseren Camps immer auf über 2000 Meter Höhe. Vielleicht hat das ja ein bisschen gebracht - oder die Ruhe", erzählt die Trierer Lehramtsstudentin. Beim Start mit einer 90-Grad-Kurve nach weniger als 100 Metern habe sie Angst gehabt, dass sie stürzen würde, erzählte Schmitz. Mit 3:23 Minuten sei sie den ersten Kilometer auch viel zu schnell angelaufen, habe aber eine gute Gruppe erwischt. Das war bei den starken Wind Gold wert. "Ich war im Feld drin und bin einfach mitgelaufen", sagt Schmitz.

Sehr zufrieden war auch Yvonne Jungblut. Nach überstandener Achillessehnenverletzung lief die 39-Jährige vom Lauftreff Schweich erstmals wieder in leichten Wettkampfschuhen und strahlte nach 38:11 Minuten für zehn Kilometer bis über beide Ohren.

Nicht so schnell wie vor einem Jahr, als Alexander Bock (PST) in 31:07 Minuten Männer-Streckenrekord lief, war diesmal naturgemäß der Zehn-Kilometer-Hauptlauf für Jedermann (beim Meisterschaftsrennen waren nur beim Leichtathletikverband lizenzierte Läufer startberechtigt) des sogenannten Zeppelinlaufs. Die aus Äthiopien stammende Belgierin Mimi Königs war als Siegerin in 38:11 Minuten exakt so schnell, wie Jungblut als Fünftplatzierte des Meisterschaftslaufs. Seine Frau sollte aber nur in etwa Marathontempo laufen, erklärte Ehemann Roger Königs. Am kommenden Wochenende (23./24. April) will sich Mimi Königs in Düsseldorf für das belgische Marathonteam für die Olympischen Spiele empfehlen. Bei den Männern setzte sich nach bestandenen Abiturprüfungen der 19 Jahre alte Thomas Persch von der TG Konz in 34:45 Minuten durch.

Nachdem bereits im vergangenen Jahr die erstmalige Teilnahme am Bitburger 0,0% Läufercup dem Zeppelin einen Teilnehmerrekord (370 Läufer im Ziel) brachte, wurde dieser Jahr diesmal wieder übertroffen. Zu 268 Volks- kamen 219 Meisterschaftsläufer.

Ergebnisse:
(10 km: Frauen bis 45 Minuten, Männer bis 37 Minuten und Altersklassensieger aus der Region, übrige Wettbewerbe: Platz 1-3 und Jugendsieger aus der Region)

Westdeutsche Meisterschaft: (In Klammern Platzierung Rheinlandwertung)
Frauen, 10 km: 1. Nora Schmitz (PST) 36:07 Minuten, 2. Inga Hundeborn (Solingen) 36:23, 3. Tina Schneider (TuS Deuz) 36:51, 5. (2.) Yvonne Jungblut (LTS/1. W 35 ) 38:11, 11. Katrin Friedrich (PST/1. W 30) 39:13, 12. Chiara Bermes (PST) 39:16, 24. Monika Vieh (PST/3. W 40) 42:57, 28. Simone Cillien (LTS/3. W 30) 44:04. W50: 2. (1.) Marion Haas (LG Meulenwald Föhren) 46:55. W 55: 1. Ingrid Kleusch (LG Bitburg-Prüm) 48:38. W 65: Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald) 57:09.
Männer, 10 km: 1. Thorben Dietz (LG Dorsten) 31:31 Minuten, 2. Leif Gunkel (1. U 23) 31:38, 3. Fabian Dillenhöfer 31:45 (beide Dortmund), 4. Yannik Duppich (Gerolstein/LG Dorsten) 32:23, 22. (4.) Patrick Heim (BW/1. M 40) 34:23, 33. (7.) Michael Schieffer (PST/2. M 45) und Martin Koller (Wittlich/Rhein-Berg-Runners/1. M 50) beide 35:45, 40. (11.) Thomas Koch (BW/2. M40) 36:11, 46. (15.) Benedikt Althoff (BW/7. (2.) U 23 ) 36:46, 52. (19.) Abraham Wirtz (PST/3. U 18) 37:00. M 70: 1. Dieter Burmeister (LG Bitburg-Prüm) 47:07.
Rheinlandmeisterschaft U 16 , 5 km:
Mädchen W 15: 2. Lena Johanns (LG Vulkaneifel) 22:16 Minuten.

Zeppelinlauf:
Frauen, 5 km: 1. Gabi Müller-Scherzant (TuS Deuz) 20:25 Minuten, 2. Inge Umbach (Vulkanläufer) 23:36, 3. Celine Barnier (Wolfer Rennmäuse) 26:30. 10 km: 1. Mimi Königs (Celtic Diekirch/W 35) 38:11, 2. Katrin Schenk (W 40) 40:05, 3. Vera Martens (W 45) 41:20 (beide TV Wiesbaden), 4. Tania Harpes (CAE Grevenmacher) 41:27, 5. Carmen Schaaf (TG Konz/W 50) 43:02. W 30: Diane Wagner (Pure Endurance Trier) 46:53. W 55: Karin Lellig (LTS) 47:32. W 60: Brigitte Malambre (TV Bitburg) 47:31. W 65: Marlies Kiemen 1:04:51. W 70: Hedwig Heinz 1:10:29 (beide DJK Irrel).
Männer, 5 km: 1. Dieter Müller (TuS Deuz) 18:42 Minuten, 2. Pascal Weber 19:01, 3. Amanuel Okubamichael (Eritrea/Deutscher Kinderschutzbund) 19:03. 10 km: 1. Thomas Persch (TG Konz) 34:45, 2. Michael Beck (SV Palzem-Wehr/M35) 35:38, 3. Andreas Bock (PST/M50) 36:03, 4. Marc Raßkopf (City Sport) 36:53. U 20: Lars Urban (Bernkasteler RV) 40:17. M 30: Christian Reiter (FC Metternich) 38:55. M 60: Uwe Persch (TG Konz) 41:37. M 65 : Ferdinand Kremer (LTS) 43:53. M 70: P. Jürgen Evertz (SV Oberweis) 53:59. M 80: Hans Both (SG Tri Prüm) 1:22:11.
Mädchen U 8, 300 m: 1. Paulina Müller 1:50 Minuten, 2. Jule Fehres 2:03, 3. Lenya Martini 2:08 (beide SpVgg Mülheim-Brauneberg) . U 12 , 1300 m: 1. Mia Schmitz (BW/W 10) 5:21, 2. Hannah Haubrich (W 11) 5:56, 3. Dana Später (BW) 6:09. W 8: Emma Schmidt (TV Hermeskeil) 6:23. W 9: Jana Jock (WR) 7:40. U 16, 2600 m: 1. Sophie Marx (Weiskirchen/W 13) 11:02, 2. Jana Klas (BW) 11:50, 3. Melissa Felber (Veldenzer Moselläufer/W 15) 14:15. W 12: Alia Khan (WR) 14:22.
Jungen, U 8, 300 m: 1. Fabian und Jonas Drexler (beide Tri Post Trier) beide 1:40 Minuten, 3. Moritz Löhfelm (BW) 1:43. U 12, 1300 m: 1. Laurin Wortmann (LC Rehlingen/M 11) 5:17, 2. Jonah Steinmetz (BW) 5:31, 3. Felix Müller (LLG Hunsrück/M 8) 5:49. M 10: Mike Weise (WR) 6:15. U 16, 2600 m: 1. Hanno Wortmann (LC Rehlingen/M 13) 10:40, 2. Jean-Paul Cosse (BW/M 12) 10:46, 3. Jan Marcel Krause (WR) 13:37. M 15: Daven Zimmermann (WR) 14:16.

Abkürzungen: BW = LG Bernkastel-Wittlich, LTS = LT Schweich, PST = Post-SV Trier, WR = Wolfer Rennmäuse

kompletten Ergebnisse westdeutsche und Rheinlandmeisterschaft

PDF: Ergebnisse Zeppelinlauf 2016

Dateigröße: 35.61 KBytes.