sport/laufen

Schwarzer Tag für Jens Roth bei Xterra-EM in Dänemark

(Møns Klint) Beim letzten Saisonrennen, den Xterra-Europameisterschaften wollte Jens Roth am ersten September-Samstag noch mal richtig zuschlagen. Aber nach der langen Saison war in Dänemark die Luft beim MTB fahren und Laufen raus.

03.09.2017
Holger Teusch
„Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass ich noch aus der Topten der Xterra-Europa-Tour rausfalle“, sagt Jens Roth kopfschüttelnd. Damit das passierte, musste der Südafrikaner Bradley Weiss beim Europacup-Finale in Dänemark gewinnen und Roth durften keine Punkte holen - und genau das geschah! Tri-Post-Trier-Athlet Roth erwischte bei den Xterra-Crosstriathlon-Europameisterschaften in Møns Klint am vergangenen Samstag einen rabenschwarzen Tag und belegte nur den 16. Platz (die ersten 15 bekommen Punkte für die Xterra-Europatour). Nach dem Schwimmen über 1,5 Kilometer in der Ostsee und 497 Treppenstufen zur Wechselzone auf den Klippen lag der deutsche Crosstriathlon-Meister noch in Führung. Doch auf der 30 Kilometer langen Mountainbike-Strecke wurde Roth auf den zehnten, beim abschließenden Zehn-Kilometer-Crosslauf um weitere sechs Plätze durchgereicht. Er hätte sich den Saisonabschluss natürlich schöner vorgestellt, sagte Roth. Aber nach dem Gewinn der Crosstriathlon-DM vor zwei Wochen sei die Luft vielleicht doch ein bisschen raus gewesen.

Ergebnisse