sport/laufen

Viel Schlamm beim Lehwald-Crosslauf

124 Teilnehmer beim zweiten Wertungslauf zur Vulkaneifel-Serie in Mehren

(Mehren) Tina Wessely und Yannik Duppich wühlten sich am vergangenen Sonntag am schnellsten über die große Mehrener Crosslaufrunde. Tiefer Schlamm machte den Lauf durch den Lehwald noch abwechslungsreicher, als die Runde schon bei trockenen Bedingungen ist. 124 Ausdauersportler machten sich die Schuhe schmutzig.

11.01.2016
Holger Teusch
Tief verschneit, für Anfang Januar verhältnismäßig trocken und so richtig schlammig, auf der neuen, großen Runde des Mehrener Crosslaufs haben die Läufer nun so ziemlich alle Bedingungen kennengelernt. Das sei ein echter Crosslauf gewesen freute sich Yannik Duppich am zweiten Januar-Sonntag, als er nach 8,8 Kilometern als Sieger ins Ziel kam. Blieben auf dem altbekannten Abschnitt außer in einer Senke die Schuhe weitgehend sauber, war deren Farbe schon nach der ersten der vier Runden entlang der schattigen Hänge des Taufenbachtals nicht mehr zu erkennen. Matschlöcher ließen die Wettkämpfer an manchen Stellen vom ausgefahrenen Forstweg in den Wald springen - was nur Kraft kostete.

Wer schnell unterwegs sein wollte, nahm keine Rücksicht auf sein Laufdress. So wie Duppich. Wie schwer die Bedingungen waren, zeigte sich diesmal aber auch an den Zeiten des Siegers. Der 25-Jährgie benötigte mit 33:25 Minuten eine Minute mehr, als bei seinem Sieg im vergangenem Jahr. Trotzdem hatte der Gerolsteiner, der seit Jahresbeginn für die nordrhein-westfälische LG Dorsten startet, eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem 20-jährigen Nicolas Krämer von der LG Vulkaneifel (LGV). Dritter wurde der 41-jährige, aber bisher in der Laufszene weitgehend unbekannte Alexander Kober vom SC Niederstadtfeld mit allerdings mehr als vier Minuten Rückstand auf Duppich.

Als schnellste Frau und Gesamt-Siebte blieb Tina Wessely (Spiridon Hochwald) unter 40 Minuten. Die Läuferin von Spiridon Hochwald macht damit Annette Geiken (Team RWE) den Gesamtsieg in der Vulkaneifel-Crosslauf-Serie, dessen zweite Wertungsrennen in Mehren durchgeführt wurden, streitig. Geiken hatte beim Auftakt in Ellscheid gewonnen. Diesmal musste sich die 48-Jährige mit mehr als zwei Minuten Rückstand mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dritte wurde die erst 14-Jährige Sonja Vernikov aus Mechernich.

Das Mittelstreckenrennen auf der alten, weniger schlammigen Runde war fest in LGV-Hand: Bei den Frauen gab es über 3,4 Kilometer durch Mara Hermann, Lena Kaster und Gina Klinkhammer einen LGV-Dreifacherfolg. Simon Fischer, war in 11:50 Minuten schnellster Mann. Der Vorsitzender der Eifel-LG musste sich diesmal gegen den Jugendlichen Moritz Krämer (zehn Sekunden zurück) durchsetzen. Den Spurt um den dritten Platz gewann Marco Laumers vom SC Bleialf vor Niko Gottfried (LGV) für sich.

Ergebnisse

Empfehlungen

Kommentare