sport/laufen

Fitness-Tipps

Fast jeder hat mal Rückenschmerzen. Mehr als ein Drittel aller Deutschen hat sogar chronische Schmerzen im unteren Rücken, dem Lendenwirbelbereich. Die Wissenschaft hat das muskuläre Bindegewebe und seine Rolle für die Gesundheit lange unterschätzt. mehr...

Anzeige
  • IllinoisEin Leben lang geistig fit bleiben

    Regelmäßiges körperliches und geistiges Training macht das Gehirn nachweislich fitter. Die geistige Leistungsfähigkeit steigt. Das Hirn wird aber auch widerstandsfähiger gegen neurologische oder psychiatrische Erkrankungen. mehr...


  • SaarbrückenMehr Kraft und Körpergefühl am Kabelzug

    Ein Training am Seilzug ermöglicht dermaßen überzeugende Fortschritte, dass diese Trainingsmethode längst auch im Reha-Bereich Einzug gehalten hat. "Wer am Seilzug trainiert, kann nicht nur seine Kraft steigern, sondern auch seine koordinativen Fähigkeiten verbessern", erläutert der Sportwissenschaftler Privatdozent Dr. Michael Fröhlich von der Universität des Saarlandes. mehr...


  • Sicherheit geht vor - Tipps fürs Laufen bei Dämmerung und im Dunkeln

    Wer sich nach einem langen Arbeitstag noch so richtig auspowern möchte und einige Runden im Park oder auf seiner Lieblingslaufstrecke drehen möchte kann schon einmal in die Dämmerung oder in die Dunkelheit geraten. Verantwortungsbewusste Läufer passen hier besonders auf, denn bei schlechten Lichtverhältnissen wird man als Jogger von Autos und Fahrradfahrern nur sehr schlecht und sehr spät gesehen und zieht im Falle eines Unfalls als „Fußgänger“ immer den Kürzeren. Zum Glück gibt es einige Tipps und Ausrüstungsgegenstände, die das Laufen in der Dämmerung zu einem sichereren Vergnügen machen. mehr...


  • Barfuß ist keineswegs gesünder

    Barfuß oder mit Schuhen? Diese Frage stellt sich vielen Läufern. Natural Running liegt im Trend. Doch nicht alle Mediziner sind vom Barfußlaufen begeistert. Auch müsse nicht jeder Läufer seinen Stil komplett umstellen. mehr...


  • Heutige Läufer sind dem Pensum der Frühmenschen kaum gewachsen

    In Fitnessmagazinen werden Laufeinsteiger auf der Suche nach dem richtigen Laufstil immer wieder auf das Vorfußlaufen eingeschworen. Nur dieser Stil sei der natürliche, im Laufe der Evolution optimierte Bewegungsablauf. Doch dieser Rat hat seine Tücken. mehr...


  • Das bringt Kraft

    Es muss nicht alles neu sein, um modern zu sein. Ein Beispiel ist das Training mit der Kettlebell, einer Eisenkugel mit Griff. Vor allem in Russland und der Sowjetunion hat dieses Training eine lange Tradition. Über die USA kommt diese Sportart jetzt auch wieder nach Deutschland. mehr...


  • Laufen wie barfuß

    Ein neuer Trend beim Laufen ist das Natural Running. Bei diesem Laufstil setzen die Sportler nicht auf der Ferse auf, sondern auf dem Mittelfuß. Für diesen Laufstil gibt es spezielle Schuhe. Beim Training ist aber Vorsicht geboten. mehr...


  • Entspannen auf Knopfdruck

    Ein neuer Trend bei Wellnessbehandlungen ist die Massage ohne Masseur. Spezielle Liegen oder Stühle sorgen auf unterschiedliche Methoden für Entspannung und tragen zum Wohlbefinden bei. Der Vorteil: die Behandlung kostet weniger Geld. mehr...


  • Eine Wurst am Tag ist zu viel

    Wer täglich mehr als 40 Gramm Wurst oder verarbeitetes Fleisch isst, erhöht damit seine Gesundheitsrisiken, zeigt eine Untersuchung der Uni Zürich. In Deutschland trifft das vor allem auf Männer zu. mehr...


  • Vitamine und Mineralien stecken in gesunder Nahrung

    Ob Magnesium, Selen oder Eisen: Viele Stoffe gibt es auch als Nahrungsergänzungsmittel. Dabei sind sich Experten einig: Eine ausgewogene gesunde Ernährung versorgt den Körper ausreichend mit Nährstoffen. mehr...


  • Nicht schnell, sondern nachhaltig

    FDH, Weight-Watchers, Atkins, Dukan, Brigitte, Kohlsuppen oder Fasten - wer abnehmen will, hat meist die Qual der Wahl. Allen gemeinsam ist nur eines: Wer Gewicht verlieren möchte muss mehr Kalorien verbrauchen, als er aufnimmt. Der TV hat sich über das Thema Abnehmen mit Ernährungsberaterin Karin Wendenius-Leuthner unterhalten. mehr...


  • Kraftaufbau durch Muskeltraining

    Normale Durchschnittssportler bestimmen heute das Bild in modernen Fitnessstudios. Muskelbepackte Bodybuilder sind dort in der absoluten Minderheit. Fitnesstraining bietet viel für Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Und das unabhängig vom Wetter. mehr...


  • TrierAugen auf beim Schuhkauf

    Wenn die Sonne herauskommt und die ersten Anzeichen vom Frühling zu sehen sind, dann sind auch die Läufer wieder in Scharen unterwegs. Doch was müssen Anfänger und Wiedereinsteiger beachten? Und wer sollte es besser bleiben lassen? mehr...


  • Auf die Technik kommt es an

    Wie fühlt es sich an, mit Skistöcken zu gehen? Ist das anstrengend? Bringt es etwas für Fitness und Gesundheit? Volksfreundmitarbeiterin Nora John hat es ausprobiert und sich mit der Gruppe des Sport- und Freizeitclubs (SFC) Wittlich-Bombogen auf den Weg gemacht. mehr...


  • Macht Sport mit Spielekonsolen fit?

    Kinder und Jugendliche lieben Computer-, Internet- und Konsolenspiele als Freizeitbeschäftigung. Nach einer Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest in Stuttgart aus dem Jahr 2012 spielen 42 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen regelmäßig elektronische Spiele. mehr...


  • Übungen auf Balance-Platte verringern Sturzgefahr

    Ältere Menschen stehen Computerspielen oft skeptisch gegenüber. Doch von einem Gleichgewichtstraining auf einer digitalen Balanceplatte können sie profitieren: Sie verbessern ihr Körpergefühl, ihr Sturzrisiko sinkt. mehr...


  • "Der Spaß beim Spielen kann zum Sporttreiben motivieren"

    Mit dem Trainingswissenschaftler Dr. Michael Fröhlich von der Universität des Saarlandes sprach Martin Lindemann über digitale Bewegungsspiele am Computer, bei denen die Spieler körperlichen Einsatz zeigen müssen. mehr...


  • Was gut ist fürs Gehirn, ist in der Regel schlecht fürs Gewicht

    Kinder und Jugendliche, die regelmäßig ihre Freizeit mit Videospielen verbringen, steigern dadurch ihre Reaktionsfähigkeit. Das besagt eine Studie an der amerikanischen Universität Rochester, an der Elf- bis 22-Jährige teilnahmen. mehr...


  • Wer am Computer Fußball spielt, lernt dabei nur wenig über die Spielregeln

    Wissenschaftler der Universität des Saarlandes ließen eine Gruppe von Probanden Baseball auf dem Computer spielen. Eine weitere Gruppe absolvierte ein reales Baseballtraining. mehr...


  • TrierDie Achillessehne als Achillesferse

    Sie ist kräftig und dennoch anfällig: Im menschlichen Körper gilt die Achillessehne als wunder Punkt. Wer dort Schmerzen spürt, darf mögliche Risiken nicht unterschätzen. mehr...


  • TrierVor allem eins ist wichtig: Es muss Spaß machen!

    Der Frühling ist da. Und damit die Zeit, in der viele Sportmuffel planen, endlich Bewegung in ihren Alltag zu bringen. Doch wie lässt sich die richtige Sportart finden? Der TV listet ein paar Tipps auf, die teilweise banal klingen, aber dennoch von vielen nicht beherzigt werden. mehr...


  • TrierSchwitzen ist ein Zeichen schlechter Fitness: Stimmt das

    Sport und Schweiß gehören zusammen. Rund ums Schwitzen ranken sich verschiedene Behauptungen. Eine davon lautet: Wer stark schwitzt, hat einen schlechten Trainingszustand. Ist da was dran? mehr...


  • Sport im Alter: Ja, aber ...

    Sport im Alter, das schließt sich nicht aus. Im Gegenteil. Bewegung hilft Senioren, fit zu bleiben oder fit zu werden. Klippen sind aber nicht nur bei der Wahl der richtigen Sportart zu umschiffen. mehr...


  • TrierEin kleiner Dorn, unangenehm wie ein Nagel

    Nicht wenige Sportler kennen das Gefühl: Beim Auftreten mit dem Fuß schmerzt es an der Sohle - als ob ein Steinchen oder ein kleiner Nagel im Schuh steckt. Übeltäter ist aber jemand anderes: der sogenannte Fersensporn. mehr...


  • Mythos: Schadet Jogging den Gelenken

    Mit dem im Jahr 2000 verstorbenen tschechischen Wunderläufer Emil Zatopek wird vor allem ein Zitat in Verbindung gebracht: "Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft." In Deutschland ist das Laufen heute Volkssport. Dennoch hält sich ein Mythos hartnäckig: Schadet Jogging den Gelenken? mehr...


  • Gerolstein/TrierWenn der Knochen schlappmacht

    Wer sich auf dem Fußballplatz nach einer üblen Attacke oder beim Sturz vom Fahrrad einen Knochen bricht, merkt das im Normalfall sofort. Im Gegensatz zu solchen akuten Verletzungen aufgrund einer äußeren Gewalteinwirkung treten sogenannte Ermüdungsbrüche ohne Fremdeinwirkung auf. mehr...


  • Ist Muskelkater ein Zeichen für effektives Training?

    "Diese Aussage ist generell falsch", sagt der Gusterather Sportmediziner Dr. Bernd Belles. mehr...


  • So können Sportler Hitze und Kälte trotzen

    Es gibt die Schönwetter-Sportler, die nur bei angenehmen äußeren Bedingungen ihrem Hobby frönen. Doch was ist bei Kälte und Hitze? Was spricht dafür oder dagegen, auch im Winter beziehungsweise im Hochsommer an der frischen Luft Sport zu treiben? Lesen Sie hier ein paar Regeln. mehr...


  • Ach so! ... Das genau ist mit einem steifen Hals gemeint

    Eine falsche Bewegung - und schon kann es passiert sein. Der Kopf lässt sich nur noch unter Schmerzen zur Seite bewegen, der Nacken schmerzt. Was genau ist mit einem "steifen Hals" gemeint? Und wie gewinnen Sportler die Lockerheit zurück? mehr...


  • TrierKampfansage an Läuferknie & Co.

    Läuferknie, Achillessehnen-Entzündung, Schienbeinkantensyndrom - 30 bis 50 Prozent aller Läufer leiden nach Schätzungen von Sportärzten an solchen und anderen Verletzungen. Auch Walker, Fußballer und Wintersportler, die ihren Sport intensiv betreiben, suchen nach Linderung. Eine professionelle Bewegungsanalyse verspricht, den Ursachen für die Schmerzen auf die Spur zu kommen und Tipps zu geben, wie diese mit gezielten Übungen beseitigt werden können. mehr...


  • TrierBeim Läuferknie herrscht erhöhte Spannung

    Ein Sprichwort besagt, man solle nichts übers Knie brechen. Sportler sollten diese Redensart beherzigen. Wer sich zu viel zumutet, riskiert ein "Läuferknie". mehr...


  • Bad BertrichNicht jeder kommt mit einem blauen Auge davon

    Dank einer ausgeklügelten Anatomie ist das menschliche Auge sehr gut vor äußeren Einflüssen geschützt. Dennoch sind Sportler vor Verletzungen in diesem Bereich nicht gefeit. Schädigungen können sich dabei als sehr gefährlich erweisen. mehr...


  • TrierVon A wie Abrollen bis Z wie Zwiebel

    Es gibt fast keine Sportart, für die es nicht eigens zugeschnittene Sportkleidung zu kaufen gibt. Je nach betriebener Sportart sind die Anforderungen an Shirts, Schuhe und Hosen unterschiedlich. Ein paar Faustregeln, auf die jeder Athlet achten sollte, hat der TV zusammengetragen. mehr...


  • TrierReif für die Tigerbanane

    Mit dem Thema "Richtige Ernährung im Sport" befassen sich ganze Bücher. Der Trierer Sportarzt Dr. Peter Krapf gibt ein paar grundlegende Hinweise, die Athleten auf jeden Fall beachten sollten. mehr...


  • TrierFitnessgetränke: "Breitensportler brauchen sie nicht"

    Sportdrinks oder Power-Durstlöscher: Geht es nach der Reklame, kommt der Leistungs- und Freizeitsportler an ihnen nicht vorbei. Doch wie sinnvoll sind solche Getränke, die auf die Bedürfnisse von Athleten abgestimmt sein sollen? Aus Sicht des Trierer Sportarztes Dr. Peter Krapf ist ein Aspekt wichtig für die Tauglichkeit: die sogenannte Osmolalität. mehr...


  • Trier/SalmDas Kreuz mit dem Kreuzband

    Der Kreuzbandriss zählt zu den häufigsten Sportverletzungen am Knie. Früher bedeutete die Diagnose für einen Athleten nicht selten das Karriere-Ende. Das hat sich geändert. mehr...


  • Die Dosis ist entscheidend

    Es gibt Arzneimittel, die sich positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Doping im Sport ist ein großes Thema. Es gibt aber auch viele Substanzen, die in Kombination mit Sporttreiben einen negativen Einfluss haben. Schließen sich Sport und vom Arzt verordneter Tablettenkonsum also aus? Nicht generell. Drei Beispiele zeigen exem plarisch, worauf zu achten ist. mehr...