sport/laufen

Wenn das Verpackungsmaterial knittert

Kölner Sportmediziner untersucht Auswirkungen von Bindegewebsschäden

(Köln) (jb) Auch im Sport richtet man mehr Augenmerk auf das Bindegewebe, eine Art Verpackungsmaterial für Muskeln und Organe, als früher. "Das ist auch nötig, schließlich wurde das Bindegewebe viel zu lange vernachlässigt", sagt Professor Dr.

14.12.2014
Jürgen C. Braun
Wilhelm Bloch von der Deutschen Sporthochschule Köln.
Der Sportmediziner beschäftigt sich schon seit Jahren mit den Faszien, schließlich sind gerade Sportler auf gut funktionierende Muskeln angewiesen. "Muskel und Faszie sind immer eine Einheit. Und wenn die Faszien nicht in einem guten Zustand sind, ist es klar, dass die Muskeln leiden und der Sportler sich zum Beispiel leichter verletzen kann oder sich langsamer erholt." Das spiele auch bei älteren Menschen eine wichtige Rolle, sagt Wilhelm Bloch, denn Altern wirke sich stark aufs Bindegewebe aus. Es verliere die Fähigkeit, Wasser zu binden und sei weniger elastisch. Falten, aber auch die berühmte Alterssteifigkeit gehen vor allem auf das Austrocknen und Verhärten des Bindegewebes zurück. Bloch erforscht die grundlegenden Eigenschaften des Bindegewebes. Spezielle Trainingsmethoden, um die Faszien fit zu halten, hat er noch nicht entwickelt. Dr. Robert Schleip von der Uni Ulm hingegen bietet bereits Kurse für den Alltag und für Sportler an. Wilhelm Bloch sagt: "Wir sind da etwas zurückhaltender. Wir möchten erst noch genauer wissen, was wir tun." Denn wie man die Muskelfaszien mit bestimmten Übungen wirklich erreiche und welche Anregungen sie brauchten, sei noch nicht klar. Aber privat arbeitet der frühere Ausdauerläufer an einem speziellen Lauftraining mit besonderer Berücksichtigung der Faszien. "Mein erstes Versuchskaninchen ist mein 15-jähriger Sohn", sagt der Forscher. Mehr möchte er dazu nicht sagen. Doch einstweilen begrüßt Wilhelm Bloch die große Aufmerksamkeit, die das Thema gewonnen hat. "Auch wenn man noch nicht alles genau weiß, Trainieren ist auf jeden Fall besser als Vernachlässigen", sagt er.