sport/laufen

Maare-Mosel-Lauf lockt Nachwuchs- und Meisterläufer

(Gillenfeld/Daun/Schalkenmehren/Mehren) Deutlich über 1000 Teilnehmer aus ganz Deutschland, den Benelux-Staaten, Großbritannien, Irland und Schweden werden am Samstag, 26. August, zwischen Daun und Gillenfeld erwartet.

24.08.2017
Holger Teusch
Läuferansturm in der Vulkaneifel: 1170 Meldungen liegen für die 20. Auflage des Maare-Mosel-Lauf am heutigen Samstag (26. August) vor. Der größte Landschaftslauf auf Punkt-zu-Punkt-Strecken durch die Eifel, der vom Trierischen Volksfreunds präsentiert wird, liegt damit auf dem Niveau des Rekordjahres 2015, als 1237 Teilnehmer gezählt wurden. „Wir haben rund 200 Kinder dabei“, freut sich Organisationsleiterin Inge Umbach, dass nach den Sommerferien der Nachwuchs bewegt wird. Bambini- und 800-Meter-Lauf würden deshalb voraussichtlich nach Mädchen und Jungen getrennt gestartet. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland, aber auch aus Luxemburg, Belgien und den Niederlanden. Sogar Starter aus den USA, Großbritannien, Irland und Schweden haben sich angesagt.

Strecke, Starts und Ziel: Ein Ziel in Gillenfeld, viele Startorte, das ist das Konzept beim Maare-Mosel-Lauf. Die Motivation eine Strecke von A nach B, statt im Kreis zurückzulegen, gibt es beim Maare-Mosel-Lauf seit der Premiere 1998 gratis. Beim Halbmarathon von Daun, über das alte Viadukt und den Eisenbahntunnel wird der Maare-Mosel-Radweg für ein paar Schlenker zum Schalkenmehrener Maar und zum Naturschutzgebiet Mürmes verlassen. Sieben- und Zehn-Kilometer-Lauf (Start Schalkenmehren) führen nahezu ausschließlich über den leicht bergab nach Gillenfeld führenden Radweg. Auf der ebenfalls etwa sieben Kilometer langen sogenannten Gesundlandstrecke (Start: Gewerbegebiet Mehren) können die Teilnehmer abseits der sonstigen Laufstrecken ohne Zeitdruck und -messung die Landschaft und Gesundheits-(Mitmach-)Angebote in der Ellscheider Laufoase genießen. Die Nachwuchsrennen werden ebenfalls auf Punkt-zu-Punkt-Strecken bei Gillenfeld ausgetragen.

Favoriten: Nach 14 Jahren stehen die Chancen gut, dass der Halbmarathon-Rekord der Frauen beim Maare-Mosel-Lauf (1:27:59 Stunden) endlich fällt! Mit Jolanda Verstraten hat sich die dreimalige niederländische Meisterin über 3000 Meter Hindernis angekündigt. Die 33-Jährige hat eine Bestzeit von 1:16:29 Stunden über 21,1 Kilometer aufzuweisen. Mit einem Podiumsplatz darf trotz dieser starken Konkurrentin Marina Wierz vom Lauftreff Schweich liebäugeln. Im zweiten Hauptlauf über zehn Kilometer ist ihr aus Daun stammender Vereinskamerad Mike Thull aussichtsreich ins Rennen. Bei den Frauen kann mit Helena Dunkel ebenfalls eine Daunerin ihren Sieg von 2015 wiederholen. Ob es im Halbmarathon-Rennen der Männer so ein heißes Rennen gibt, wie im vergangenen Jahr, als den viermaligen Gewinner (2012, 2014-16) Sammy Schu und Dennis Pyka im Ziel eine Sekunde trennten, ist ungewiss. Er habe seinen Trainingsumfang weiter reduziert, erklärt der ehemalige deutsche Marathonmeister (2010) Pyka. Im Rennen ist außerdem der mit 1:12:18 Stunden notierte Brite Gary Wilberforce und aus der Region der ehemalige Rheinland-Juniorenmeister Dominik von Wirth (TG Konz).
Starterliste

Startzeiten und -orte: 16.45 Uhr Treffen der 800-Meter- und 1600-Meter-Läufer auf dem Gillenfelder Schulhof, um zum Start zu gehen, 17 Uhr Start Gesundlandstrecke (7 km ohne Zeitmessung, Gewerbegebiet Mehren), 17 Uhr Mädchen und Jungen Jahrgänge 2006 und jünger (800 Meter), 17.30 Uhr Mädchen/Jungen 2002-05 (1600 Meter, jeweils Gillenfeld Radweg), 17.45 Uhr 10 km und 7 km (Schalkenmehren), 17.50 Uhr Bambini (300 Meter, 2010 und jünger, Gillenfeld), 18 Uhr Halbmarathon 21,1 km (Daun-Boverath), 18 Uhr Walking 7 km (Schalkenmehren)

Startnummernausgabe: ab 12 Uhr in der Schule am Pulvermaar Gillenfeld

Nachmeldungen: nur am Ziel in Gillenfeld

Bustransfer: kostenloser Shuttle von Gillenfeld (Feuerwehrhaus) zu den Startorten zwischen 16 Uhr und 16.50 Uhr (Gesundlandstrecke nur um 16 Uhr)

Informationen im Internet: www.maaremosellauf.de

Rückblick mit Bildern: 2016, 2015, 2014, 2013, 2012