sport/motorsport
11.11.2017

Marquez startet von Pole Position in den MotoGP-Titelkampf

(Valencia (dpa)) Der spanische Motorrad-Pilot Marc Marquez hat beste Chancen auf den Gewinn seines insgesamt sechsten WM-Titels.

Der 24-Jährige startet am Sonntag beim WM-Finale in Valencia von der Pole Position, während sich sein einziger Titelrivale Andrea Dovizioso im Qualifying der MotoGP mit Platz neun zufrieden geben musste.

Damit entscheidet sich zum 18. Mal erst beim letzten Rennen der Kampf um die MotoGP-Krone. Bereits 2013 hatte sich Marquez als Rookie im finalen Showdown den Titel in der höchsten Motorrad-Klasse gesichert.

Dovizioso, der am Samstag mehr als eine Sekunde hinter Marquez lag, hat in der WM-Wertung 21 Punkte Rückstand. Der Italiener muss den Großen Preis von Spanien in jedem Fall gewinnen, um noch eine Titelchance zu haben. Bei einem Sieg Doviziosos reicht Marquez aber schon Rang elf zum vierten WM-Titel in der MotoGP. Auch wenn Marquez ausscheiden sollte, muss Dovizioso als Erster ins Ziel kommen. Platz zwei und 20 Punkte würden nicht reichen. Da der erkrankte Jonas Folger fehlt, startet in der MotoGP kein Deutscher.

Das beste deutsche Ergebnis in der Qualifikation lieferte Marcel Schrötter in der Moto2 als Zehnter ab. Sandro Cortese sicherte sich Startplatz 13. Weltmeister Franco Morbidelli aus Italien geht hinter Alex Marquez als Zweiter ins Rennen.

Moto3-Champion Joan Mir aus Spanien startet hinter seinem Landsmann Jorge Martin von Rang zwei aus ins letzte Saisonrennen. Philipp Öttl schaffte es auf Position 16.