sport/sportmix

Junge Schachspieler in Konz

(Konz) Landesmeisterschaften in Konz: Der Nachwuchs besticht mit starken Auftritten - und qualifiziert sich für die nationalen Titelkämpfe.

01.06.2017
Konz (red) Aus ganz Rheinland-Pfalz kamen 27 Mannschaften ( mit vier Spielern und bis zu zwei Ersatzleuten) zu den Vereinsmeisterschaften der U12, U14 und U16 der Schachjugend nach Konz.
Der Vorsitzende der Schachfreunde und der SG Konz-Zewen, Gerhard Klein, hob bei seiner Begrüßung besonders die Mannschaft Maximiliansau-Wörth hervor, die mehr als 220 Kilometer aus der Südpfalz bis ans Saar-Mosel-Eck zurückgelegt hatte. Bei den unter Zwölfjährigen trugen 16 Teams in 30 Minuten pro Spieler ihre Partien aus. Nach sieben Runden standen die Gewinner fest: Der SC Landeskrone gewann ohne Punktverlust die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft vor der SG Trier und dem VfR Koblenz. Die Mädchenmannschaft der Konzer Schachfreunde war für die U14 gemeldet, wobei jedoch kein weiterer Verein im Land eine Mädchenmannschaft ins Rennen geschickt hatte. Deshalb spielten sie in der U12-Konkurrenz mit. Luna und Marie Schilz, Miriam Kötting und Alessa Castellini wurden Rheinland-Pfalz-Meister U14w und damit qualifizierten sich die Konzer Schachfreunde für die Mitteldeutsche Meisterschaft, die Anfang September in Thüringen stattfindet. Schach sei - wie man vielfach hört - nur etwas für Jungen, was genau so fragwürdig ist wie die Ansicht, dass Technik und Naturwissenschaften eher etwas für Jungen sei. Bei den Konzer Schachfreunden ist dies nicht so: Hier sind sieben Mädchen aktiv - und dies noch dazu sehr erfolgreich: So auch bei der deutschen Mannschafts-Meisterschaft in Düsseldorf im kommenden Dezember, wofür sich die besten 20 Mannschaften aus dem Bundesgebiet qualifiziert haben. Bei den Rheinland-Pfalz-Titelkämpfen konnte sich auch die U14 der Konzer hervorragend schlagen. Sie wurden hinter der SG Trier Zweite und holten sich den Vizemeistertitel. In der Aufstellung Luis Haller, Maurizio Gatkewicz, Sophie Biermann und Tabea Schilz konnten sie sich gegen die Schachfreunde aus Birkenfeld, die am Ende Dritter wurden, durchsetzen. Spät am Samstagabend fand dann die Siegerehrung statt - Sophie Biermann hatte die längste Partie des Turniers gespielt und sich gegen die Landesmeisterin Katharina Bohrer (Birkenfeld) durchgesetzt.
Bei der U16 gewann der SK Bingen mit 10:0-Punkten (Spielzeit hier: 90 Minuten pro Akteur) vor der SC Lambsheim und der SG Trier. Sie spielten an zwei Tagen und beendeten ihr Turnier Sonntagnachmittag.
Die Konzer Grundschule St. Johann erwies sich als geeigneter Spielort für die Landesmeisterschaften - insbesondere auch durch die Freizeitangebote wie Fußballfeld, Klettergerüste, Tischtennisplatten und Tischfußball, die zwischen den Spielrunden ausgiebig genutzt wurden. Stefan Ritzheim (Mainz) hatte die Turnierleitung inne und wurde dabei von Peter Laubenstein und Clemens Schilz unterstützt.