sport/sportmix

Schwache deutsche Springreiter bei Global Champions Tour

(Doha (dpa)) Die deutschen Springreiter haben bei der letzten Etappe der Global Champions Tour schwach abgeschnitten. Beim Großen Preis von Doha kam Marco Kutscher als Bester nur auf Rang 17.

11.11.2017

Der Routinier aus Bad Essen verpasste nach einem Abwurf mit Clenur ebenso das Stechen wie Christian Kukuk (Riesenbeck), der nach acht Strafpunkten mit Cordess auf Rang 22 kam. Von sechs deutschen Startern in Katar hatten sich nur Kutscher und Kukuk für den Großen Preis qualifiziert.

Den Höhepunkt des Turniers gewann der einheimische Reiter Bassem Mohammed mit Gunder vor der Schweizerin Janika Sprunger mit Bacardi und dem Schweden Peder Fredricson mit Christian. Schon vor der letzten Etappe der Global Champions Tour stand der Niederländer Harrie Smolders als Sieger der weltweit am höchsten dotierten Springsport-Serie fest.