ausallerwelt

Aus aller Welt

Weil die rasant fortschreitende Ebola-Epidemie alle medizinische Hilfe beansprucht, sterben in Sierra Leone, Liberia und Guinea immer mehr Menschen an anderen Krankheiten. mehr...

Anzeige
  • Justin Bieber hat während seiner Bewährungsstrafe erneut Ärger

    Stratford (dpa)Popstar Justin Bieber hat wegen eines Quad-Unfalls in der Nähe seiner kanadischen Heimatstadt Stratford erneut Ärger mit der Polizei. Der Musiker war mit Schauspielerin Selena Gomez auf dem vierrädrigen Geländefahrzeug unterwegs, als er in einen Unfall verwickelt wurde. mehr...


  • Literaturhaus: Wo Salman Rushdie unter Engeln liest

    Hamburg (dpa)Wenn Engel und Elfen reden könnten - hier hätten sie viel zu erzählen. mehr...


  • Masse und Klasse: Ty Segalls Meisterstück

    Berlin (dpa)Wer Ty Segalls Diskografie ausdruckt, muss viel Papier opfern. Eine endlose Liste an Soloalben, Singles, Kollaborationen und Band-Beteiligungen reihen Verzeichnisse wie Allmusic oder Wikipedia auf. Das neue Werk des Indierock-Schwerstarbeiters ist in diesem riesigen Katalog sein bestes. mehr...


  • Obama zu Gesprächen in Tallinn eingetroffen

    Tallinn (dpa)Inmitten der Ukraine-Krise ist US-Präsident Barack Obama zu eintägigen Gesprächen mit den baltischen Staatschefs in Tallinn eingetroffen. Nach der Landung wurde er am Morgen unter anderem vom estnischen Außenminister Urmas Paet und dem US-Botschafter in Estland, Jeff Levine, empfangen. mehr...


  • USA schicken 400 weitere Soldaten in den Irak

    Washington (dpa)Die USA schicken weitere 400 Soldaten in den Irak. Davon sollten 350 den Schutz der US-Botschaft in Bagdad verstärken, teilte John Kirby, Sprecher des Verteidigungsministeriums mit. mehr...


  • Ex-Freundin angezündet: Prozessauftakt gegen 54-Jährigen

    Ulm (dpa)Weil er seine ehemalige Freundin angezündet haben soll, muss sich ein 54 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Ulm verantworten. Laut Anklage wollte der Mann nicht akzeptieren, dass sich seine damalige Freundin von ihm trennte. mehr...


  • Korruption kostet Entwicklungsländer eine Billion US-Dollar

    Berlin (dpa)Durch dubiose Rohstoffgeschäfte, Strohmannfirmen, Geldwäsche und Steuerhinterziehung gehen den Entwicklungsländern pro Jahr eine Billion US-Dollar (750 Milliarden Euro) verloren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Lobbyorganisation One. mehr...