/dossier/default

Weitere Umfrage: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Union und SPD

(Berlin (dpa)) Gut ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl liefern sich SPD und CDU/CSU im jüngsten Wahltrend des Magazins «Stern» und des Senders RTL ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dossier zum Thema: Bundestagswahl 2017

08.03.2017

Während die Union bei ihren 33 Prozent aus der Vorwoche verharrt, legt die SPD in dieser Forsa-Umfrage um einen Punkt auf 32 Prozent zu. Die Grünen bleiben bei 8 Prozent, die Linke bei 7 Prozent. Einen Punkt büßt im Vergleich zur Vorwoche die AfD ein, die nun auf 8 Prozent kommt. Auch die FDP verliert leicht auf 6 Prozent.

Bei der Kanzlerpräferenz verliert der SPD-Kandidat Martin Schulz im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt, während der Wert von Kanzlerin Angela Merkel unverändert bleibt. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich nun 36 Prozent der Wahlberechtigten für Schulz entscheiden und 38 Prozent für Merkel. Schulz kann vor allem bei Arbeitern (41 Prozent), Rentnern (41 Prozent) und Männern (40 Prozent) punkten, Merkel bei Beamten (51 Prozent), Selbstständigen (45 Prozent) und Frauen (42 Prozent).

Auch der jüngste Insa-Meinungstrend im Auftrag der «Bild»-Zeitung hatte ein Kopf-an-Kopf-Rennen von SPD und Union ergeben: 31,5 Prozent für die SPD, 30,5 Prozent für CDU/CSU.

Empfehlungen

Kommentare