aktionen/respekt
Datum: 22. Januar 2017

Sieger im Monat Februar, Kategorie Gruppen: Gehörlosen-Sportverein Trier

Podcast
Fotostrecke
Laudator: Kurt Schergen

"Sport hält fit und gesund, sehr geehrte Damen und Herren. Sport trainiert aber nicht nur die Ausdauer, sondern auch Eigenschaften wie Fairness, Teamgeist, Selbstdisziplin und Selbstbewusstsein. Gerade für Menschen mit einer Beeinträchtigung ist Letzteres wichtig. 

Doch für sie ist sportliche Betätigung auch etwas schwieriger. Wie sollen etwa Menschen Ballsport betreiben, wenn sie die Pfeife des Schiedsrichters nicht hören? Wie Leichtathletik, wenn sie den Startschuss nicht mitbekommen? 

Im Gehörlosen-Sportverein Trier, kurz GSV, ist das kein Problem. Denn dort ist seit 1974 alles auf die Bedürfnisse von Gehörlosen und Schwerhörigen ausgerichtet. Inzwischen trainieren dort knapp 100 Mitglieder.

Den GSV zeichnet seine Vielseitigkeit aus. Er bietet in 8 Abteilungen Sportarten wie Badminton, Dart, Handball, Fußball, Kegeln, Leichtathletik, Tischtennis und Wandern an. Und das durchaus auf hohem Niveau. So nehmen die Sportler aus Trier an Sportfesten und Meisterschaften teil. Im April fand etwa die 12. Gehörlosen-Badminton-Landesmeisterschaft in Trier statt.

Sporttreiben, meine Damen und Herren, schafft auch Gemeinschaft. So gibt es eine Freizeitgruppe, ein Drachenbootteam und Sport für Menschen über 50 Jahre. Im Verein können die Mitglieder neue Kontakte knüpfen – auch mit Hörenden.

Großen Wert legt der GSV auf den Nachwuchs. Besonders talentiert ist der 13-jährige Tischtennisspieler Felix Neu. Er wird künftig Deutschland in der Nationalmannschaft in seinem Sport vertreten.

Ein weiteres Talent ist Sebastian Klein. Im Juli wird der Nachwuchs-Handballspieler für die deutsche Nationalmannschaft bei den 23. Sommer-Deaflympics in der Türkei antreten. Bereits im Mai war er für das Nationalteam bei der Gehörlosen- Europameisterschaft in Berlin aktiv. Er schaffte nicht nur sein Ziel, mit der Mannschaft eine Medaille zu gewinnen. Er war auch der erfolgreichste Torschütze bei der EM: Von den gesamten 123 deutschen Toren warf er selbst 43. 

Beide Talente wären ohne einen spezifischen Verein wie den GSV nie entdeckt und gefördert worden. Und solche Erfolge, meine Damen und Herren, sind nur mit einer professionellen Unterstützung möglich, wie sie der GSV Trier bietet. Wir begrüßen die Menschen, die Gehörlosen und Schwerhörigen sportliche Betätigung und Erfolge ermöglichen. Herzlich willkommen!"


Kommentare via facebook



volksfreund.de Top Links