| 20:29 Uhr

2. Handball-Bundesliga: 28:26 (12:13) gegen Rimpar Wölfe
BHC gewinnt das Spitzenspiel nach Krimi

Harte Arbeit auch für Kreisläufer Leos Petrovsky.
Harte Arbeit auch für Kreisläufer Leos Petrovsky.
Exklusiv | Wuppertal / Solingen. In der 2. Handball-Bundesliga hat der Bergische HC am Samstagabend (31. März 2018) das Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten mit 28:26 (12:13) gewonnen. 2.081 Zuschauer waren in die Uni-Halle gekommen.

Es war die enge Partie, die Trainer Sebastian Hinze vorausgesagt hatte. Der BHC führte nach 18 Minuten zwar mit 8:6, bot in der Offensive aber zunächst eine schwache Leistung. Hinze probierte mehrere Variationen aus, aber keine fruchtete. Der Spitzenreiter lag deshalb zur Pause mit 12:13 zurück.

Die Gäste aus Franken lagen in der 33. Minute mit 15:13 vorn, doch der BHC egalisierte. Eine Viertelstunde vor dem Ende traf Rimpar zum 22:21, in der 50. Minute erzielte Linus Arnesson das 23:23. Es wurde ein Krimi, in dem Max Darj das 25:24 gelang (55.) - und Arnor Gunnarsson das 26:24 (57.). Tomas Babak stellte in der 59. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her - 27:25. Aber Rimpar blieb dran.

55 Sekunden vor dem Ende nahm Hinze beim Stand von 27:26 noch eine Auszeit - sein Team hatte Ballbesitz. Gunnarsson verwandelte 26 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Siebenmeter - der Sieg war perfekt!

Weiter geht es für den BHC erst am 15. April mit der Partie bei der HSG Nordhorn-Lingen.

Zum Liveticker: hier klicken!