Lokalsport
BW Dingden verliert im Titelrennen weiter an Boden

BW Dingden - hier Robin Volmering (Nummer fünf) und Mohamed Salman - konnte in der Offensive kaum Akzente setzen.
BW Dingden - hier Robin Volmering (Nummer fünf) und Mohamed Salman - konnte in der Offensive kaum Akzente setzen.
Exklusiv | Niederrhein. Der Tabellendritte der Bezirksliga liegt nach dem 0:1 beim VfB Bottrop schon elf Punkte hinter Spitzenreiter TuB Bocholt.

BW Dingden läuft Gefahr, nach einer glänzenden Hinrunde schon früh aus dem Rennen um den Titel in der Fußball-Bezirksliga auszuscheiden. Der Tabellendritte verlor am Donnerstagabend beim VfB Bottrop mit 0:1 (0:0). Er liegt nun bereits elf Zähler hinter Spitzenreiter TuB Bocholt zurück, dem parallel die Punkte geschenkt wurden, weil BW Oberhausen nicht zum Spiel beim Ligaprimus antrat. Der Rückstand auf Relegationsplatz zwei, den SF Königshardt (3:1 bei Adler Osterfeld) einnimmt, hat sich auf fünf Zähler vergrößert.

Zwar hat BWD noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand. "Doch die müssen wir auch erst einmal gewinnen", sagte Trainer Dirk Juch. Das erste steigt am Montag, 15 Uhr, beim 1. FC Bocholt II. "Dann müssen wir unbedingt einen Sieg schaffen, um erst einmal die Chancen auf den Relegationsplatz zu wahren. Die Luft wird immer dünner für uns", so Juch.

Die schlechte Bilanz im Jahr 2018, in dem BW Dingden in bislang sechs Spielen nur sieben Punkte holte, hat Spuren hinterlassen. Der Neuling konnte beim VfB Bottrop in der ersten Halbzeit nicht einmal ansatzweise an die guten Leistungen der Hinrunde anknüpfen, als das Team auf dem Weg zum zweiten Aufstieg in Folge nicht aufzuhalten zu sein schien. BWD zeigte im Spiel nach vorne große Defizite, weil den Aktionen Tempo und Rhythmus fehlten. Der Gast hatte vor der Pause nur einmal den Hauch einer Torchance, als Sebastian Kamps eine Hereingabe knapp verpasste.

Nach dem Wechsel steigerte sich BW Dingden zwar, hatte aber trotzdem kaum zwingende Aktionen. Dirk Juch setzte dann gezwungenermaßen mehr und mehr auf Offensive. "Wir mussten etwas riskieren, weil uns ein Punkt nicht weitergeholfen hätte." Es wurde noch nicht einmal ein Zähler. Der VfB Bottrop erzielte in der 85. Minute nach einem Konter den Siegtreffer. "Da ist die Mannschaft zu ungestüm nach vorne gerannt und wurde dafür bestraft", stellte der Trainer fest.

Dirk Juch will seinem Personal aber keinen Vorwurf machen, auch wenn ihm überhaupt nicht gefallen hat, wie sich das Team in Bottrop in den ersten 45 Minuten präsentierte. "Wir dürfen bei allem nicht vergessen, wo wir herkommen. Wir sind ein Aufsteiger, dem im Moment ein paar Körner fehlen und der jetzt in einigen Situationen nicht das Glück hat, das er in der Hinrunde noch hatte", sagte der Coach. Weiteres Problem ist, dass in Julian Weirather oder Gerrit Lange wichtige Defensivkräfte fehlen, die für Stabilität im Dingdener Team sorgen.

BW Dingden: Liebrand - Tulgay, Joosten (72. Klein-Schmeink), Holtkamp, van der Heiden, Leyking, Juch, Ameling (60. Schneiders), Volmering, Salman, Kamps (84. Tafese)

(josch)