| 21:51 Uhr

DEL-Halbfinale
München und Berlin gehen in Führung

Exklusiv Meister Red Bull München und Rekordchampion Eisbären Berlin sind mit Heimsiegen in das Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet. Der Titelverteidiger setzte sich gegen die Adler Mannheim mit 4:2 (2:1, 1:1, 1:0) durch. Die Berliner bezwangen die Nürnberg Ice Tigers zum Auftakt der best-of-seven-Serie 5:1 (1:0, 1:1, 3:0).

Maximilian Kastner (6.), Olympia-Silbermedaillengewinner Dominik Kahun (20.) und Kapitän Michael Wolf (26./55.) trafen vor 5870 Zuschauern für die Münchner. Bei den Gästen waren Christoph Ullmann (13.) und Luke Adam (26.) erfolgreich.

Überschattet wurde der Auftakt von einer unfairen Aktion des Münchners Steven Pinizzotto. Der Deutsch-Kanadier streckte Matthias Plachta mit einem Ellbogencheck gegen den Kopf zu Boden, der Olympia-Zweite wurde benommen vom Feld geführt und konnte nicht weiterspielen. Pinizzotto erhielt nur eine Zweiminutenstrafe.

Hatten die Berliner noch alle vier bisherigen Saisonduelle mit den Ice Tigers verloren, erwischten sie nun einen perfekten Start. Nationalspieler Frank Hördler, einer der Silber-Helden von Pyeongchang, brachte den Hauptrundenzweiten in der 5. Minute in Führung.

Mitte des zweiten Drittels legte Nicholas Petersen (30.) vor 13.807 Zuschauern nach. Im Powerplay verkürzte Silbermedaillengewinner Yasin Ehliz (37.) für die Ice Tigers. Doch Jamison MacQueen (50.), Louis-Marc Aubry (59.) und erneut Petersen (60.) sorgten für klare Verhältnisse.

Die zweiten Spiele der Halbfinal-Serien finden am Ostersamstag in Nürnberg (16.30 Uhr/Telekom Sport) und Mannheim (19.00 Uhr/Sport1 und Telekom Sport) statt.

(sid/ako)