| 19:52 Uhr

Feuerwehr-Einsatz in Krefeld
Kohlenmonoxid ausgetreten - Familie verletzt

Exklusiv | Krefeld. In einer Wohnung in Krefeld ist Kohlenmonoxid ausgetreten. Ein Mann und drei Kinder wurden verletzt. Die Ursache für den Austritt des geruchlosen Gases ist unklar.

Ein zehn Jahre altes Mädchen sei nach dem Vorfall am Karfreitag wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Werte im Blut mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Düsseldorf geflogen worden, teilte die Feuerwehr mit. Die Zwillingsschwester des Mädchens, sein dreijähriger Bruder und der 34 Jahre alte Vater wurden in ein Krankenhaus nach Krefeld gebracht. Auch der Vater sei wenig später in die Uni-Klinik verlegt worden.

Die genaue Ursache für den Kohlenmonoxid-Austritt in der Dachgeschosswohnung war zunächst unklar. Bei weiteren Messungen wurde laut Feuerwehr auch in einer anderen Wohnung das Gas nachgewiesen. In beiden Wohnungen seien die Gasthermen abgestellt und die Zimmer gelüftet worden. Die Rettungskräfte waren gerufen worden, weil eines der Mädchen bewusstlos im Badezimmer lag. Beim Betreten der Wohnung hatte ein spezielles Messgerät der Einsatzkräfte angeschlagen.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farb- und geruchloses Gas, das den Transport von Sauerstoff im Blut blockieren kann. Bei einer Vergiftung kommt es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit - und im schlimmsten Fall zum Erstickungstod.

(wer)