| 22:40 Uhr

Kenn – das „Tor zur Römischen Weinstraße“. Diesen Titel trägt Kenn nicht ohne Grund, repräsentiert die Ortsgemeinde doch auf‘s Beste all das, was die Römische Weinstraße zu einer der faszinierendsten Urlaubsregionen Deutschlands macht.

Dort, wo die Kenner Flur das Moseltal verbreitert, beginnt die Urlaubsregion Römische Weinstraße. Sie folgt der Mosel und verläuft vorwiegend entlang einstiger römischer Versorgungsstraßen. Die noch heute in großer Zahl vorhandenen Sehenswürdigkeiten (vorwiegend) aus der Römerzeit prägen die Region und legen eindrucksvoll Zeugnis von der über zweitausendjährigen Geschichte ab. Der Ort liegt am Berghang, ein Stück von der Mosel entfernt, die hier ein weites, flaches Schwemmland entstehen ließ. Dort im feuchten Grund wuchs im Altertum das Schilfrohr canna, von dem Kenn seinen Namen hat. Heute führt die Autobahn durch die nun fruchtbare Senke.

Über Kenn ziehen sich die Weinberge den Hang hinauf, darüber folgen die Obstwiesen und schließlich die Wälder. Die örtlichen Weinlagen heißen „Kenner Held“ und „Maximiner Hofgarten“. Sie gehören zur Großlage „Probstberg“, zu der auch die Weinlagen der Moselorte Schweich, Longuich-Kirsch und Riol gehören. Die Obstwiesen breiten sich oberhalb der Weinberge vor den bewaldeten Höhen aus. Östlich von Kenn führt die B 52 über die Mosel nach Trier-Ehrang und Burg Ramstein. Erholungsuchende finden oberhalb von Kenn ruhige Weinbergswege für gemütliche Spaziergänge vor. Fahrradausflüge bieten sich nach Trier oder moselabwärts an. Kenn hat eine direkte Anbindung an den Moselradweg, an den Ruwer- und den Kylltalradweg. Neben Bouleplatz und Wassertretbecken bietet der Ort eine Freizeitanlage mit großer Spielanlage, Bolz- und Basketballplatz sowie eine Skateboard- und Rollschuhfläche. Naturnah am Waldrand gelegen, befinden sich Sportplatz, Tenniscenter, Soccerhalle und Fitnesshalle.

In Kenn sind zahlreiche Kulturdenkmäler erhalten, die Zeugnis von der großen Historie ablegen: der Römerkeller, der Alte Brunnen, die Kirche St. Margaretha, der Maximiner Hof und das Rathaus.

Zu den wichtigsten Festen gehören das Maifest (1. Mai), das Wein- und Sektfest am ersten Juliwochenende und die Kirmes zwei Wochen später.