Eintr. Trier – FV Engers 2:1

Moselstadion, Zuschauer: 744

Eintracht Trier: München – Bouzid, Maurer, Cinar, Heinz – Brandscheid (83. Jakob), Fischer, Kinscher (66. Mabouba), Kahyaoglu – Garnier (76. Diefenbach), Biedermann

FV Engers: Pütz – Freisberg, Splettstößer, Eberhardt, Fink – Fiege, Peifer (80. Grzobic), Finkenbusch, Kremer (60. Aziz) – Naric, Wiersch (63. Loulouga)

Tore: 1:0 Biedermann (7.), 2:0 Brandscheid (19.), 2:1 Kremer (32.)

Schiedsrichter: Michel Lehmann

Rote Karte: Diefenbach (83., grobes Foulspiel)

Taktik und Coaching: Für mehr Offensivpower opferte SVE-Trainer Paulus den zuvor in Pirmasens starken Mabouba.  Kinscher kam rein, der anstelle des nach rechts hinten zurückbeorderten Bouzid im Mittelfeld seine Kreise zog. Maurer kehrte in die Innenverteidigung zurück.

Schlüsselszene: Nachdem SVE-Torwart München den Ausgleich durch Kremer verhindert hatte, erzielte Brandscheid im Gegenzug nach einem Missverständnis zwischen Torwart Pütz und Verteidiger Fink das 2:0 für Trier (19.).

 KOmpakt
KOmpakt Foto: Engers

Der Beste: Kevin Heinz. Triers Allrounder fand immer wieder den Weg nach vorne – und machte als Vorbereiter und mit Tor­abschlüssen auf sich aufmerksam.  (bl)