Nordische Kombination: Johannes Rydzek hat für den ersten deutschen Weltcup-Sieg in diesem Winter gesorgt. Mit einem echten Kraftakt gewann der 27 Jahre alte Oberstdorfer am Freitag in Val di Fiemme nach einem Sprung von der Großschanze und einem Zehn-Kilometer-Lauf.

Rydzek setzte sich vor dem Norweger Joergen Graabak und Mario Seidl aus Österreich durch und erlöste die Athleten des Deutschen Ski-Verbands nach knapp zwei sieglosen Saison-Monaten. Vinzenz Geiger (Sechster) und Eric Frenzel auf Rang sieben komplettierten ein gutes deutsches Teamergebnis.

Bobsport: Ein Moskauer Gericht hat dem russischen Ex-Bobpiloten Alexander Subkow im Streit um die Rückgabe zweier aberkannter Goldmedaillen von den Winterspielen in Sotschi 2014 den Rücken gestärkt. Das Gericht urteilte in zweiter Instanz, dass Subkow weiterhin den Status eines Olympiasiegers habe – auch wenn dies nur in Russland gelte. Es wies den Einspruch des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) Russlands gegen ein erstes Urteil vom November 2018 zurück. Wegen seiner Verwicklung in den Dopingskandal von Sotschi hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) Subkow die Siege aberkannt und ihn lebenslang gesperrt.

Eisschnelllauf: Nico Ihle hat als Vierter über 1000 Meter das Podest auf der zweiten Teilstrecke der Europameisterschaften im Sprint-Vierkampf nur knapp verpasst. Im italienischen Klobenstein verbesserte sich der Chemnitzer nach einem vom Winde verwehten Auftakt über 500 Meter (Platz elf) auf den achten Platz in der Gesamtwertung. (dpa)