| 20:12 Uhr

ARCHIV - 25.09.2013, Frankreich, Paris: Der französische Modeschöpfer Hubert de Givenchy kommt zur Alaia Gala. (zu dpa «Modeschöpfer Hubert de Givenchy 91-jährig gestorben» vom 12.03.2018) Foto: Zacharie Scheurer/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 25.09.2013, Frankreich, Paris: Der französische Modeschöpfer Hubert de Givenchy kommt zur Alaia Gala. (zu dpa «Modeschöpfer Hubert de Givenchy 91-jährig gestorben» vom 12.03.2018) Foto: Zacharie Scheurer/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: Zacharie Scheurer / dpa
Der international bekannte französische Modeschöpfer Hubert de Givenchy ist mit 91 Jahren gestorben. Das Pariser Modehaus Givenchy bestätigte den Tod seines Gründer. Die Nachrichtenagentur AFP hatte zuvor unter Berufung auf de Givenchys Partner Philippe Venet berichtet, der Stardesigner sei bereits am Samstag gestorben. „Monsieur de Givenchy ist am Samstag, den 10. März 2018, im Schlaf verstorben“, hieß es demnach in Venets Erklärung. De Givenchy hatte jahrzehntelang Kreationen für Frauen geschaffen. Unter den Stars, die seine Mode trugen, waren Elizabeth Taylor, Jacqueline Kennedy und Marlene Dietrich.

Für US-Schauspieler Ethan Hawke (47) hat die #MeToo-Debatte gleich mehrere positive Folgen. „Das Gute ist, dass derzeit durch die #MeToo-Debatte eine echte Revolution im Gange ist. Heute ist eine viel bessere Zeit als früher, um als junge Frau Filme zu machen“, sagte der Hollywoodstar („Before Sunrise“) dem „Zeit-Magazin Mann“. Da auch seine Tochter, die aus der Ehe mit Uma Thurman stammt, Schauspielerin werden möchte, kommt die Debatte für den vierfachen Vater zur rechten Zeit. Er selbst habe zwar keinen Missbrauch mitbekommen, aber seine gesamte Karriere über „schlechtes männliches Benehmen“ gesehen, sagte Hawke. „Und es ist mir eine Freude, dass einige dieser Männer jetzt zur Rechenschaft gezogen werden.“

Fernsehmoderatorin Christine Westermann („Zimmer Frei“) ist zurückhaltender mit dem Flirten geworden – bezeichnet sich selbst aber dennoch als „Flirtmaschine“. Wenn sie im Cabriolet ein attraktiver Mann aus dem Nachbarauto anlächele, lächle sie zwar zurück, sagte die 69 Jahre alte Journalistin dem Magazin Brigitte Wir. Dann denke sie aber „Mann, Westermann, was machst du denn! Und gucke sofort wieder weg. Vielleicht will ich mir die Schmach ersparen zu sehen, dass er ein jüngeres Gesicht erwartet hat.“ Westermann wird im Dezember 70 Jahre alt.

Fußballweltmeister Thomas Müller (28) veröffentlicht sein erstes Kinderbuch. „Mein Weg zum Traumverein“ heißt die Geschichte für Kinder ab sieben Jahren, wie der  Verlag Friedrich Oetinger mitteilte. Das im Juni erscheinende Buch erzählt von den ersten Fußballjahren des FC-Bayern-München-Stars, die beim Verein TSV Pähl in Oberbayern begannen. „Ich will mit meiner Geschichte kleine Fußballfans für Bücher und das Lesen begeistern“, wurde der Fußballprofi zitiert.

ARCHIV - 17.09.2016, Spanien, San Sebastian: US-Schauspieler Ethan Hawke scherzt bei seiner Ankunft zum Filmfestival. (zu dpa «Ethan Hawke: Habe viel schlechtes männliches Benehmen gesehen» vom 12.03.2018) Foto: Juan Herrero/EFE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 17.09.2016, Spanien, San Sebastian: US-Schauspieler Ethan Hawke scherzt bei seiner Ankunft zum Filmfestival. (zu dpa «Ethan Hawke: Habe viel schlechtes männliches Benehmen gesehen» vom 12.03.2018) Foto: Juan Herrero/EFE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: Juan Herrero / dpa
ARCHIV - 02.03.2017, Berlin: TV-Moderatorin Christine Westermann. (zu dpa «Christine Westermann ist eine «Flirtmaschine» vom 12.03.2018) Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 02.03.2017, Berlin: TV-Moderatorin Christine Westermann. (zu dpa «Christine Westermann ist eine «Flirtmaschine» vom 12.03.2018) Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: Maurizio Gambarini / dpa
17.02.2018, Niedersachsen, Wolfsburg: Fußball: Bundesliga, 23. Spieltag: VfL Wolfsburg - Bayern München in der Volkswagen-Arena. Münchens Thomas Müller bejubelt das Tor zum 1:2 gegen VfL Wolfsburg. Foto: Peter Steffen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
17.02.2018, Niedersachsen, Wolfsburg: Fußball: Bundesliga, 23. Spieltag: VfL Wolfsburg - Bayern München in der Volkswagen-Arena. Münchens Thomas Müller bejubelt das Tor zum 1:2 gegen VfL Wolfsburg. Foto: Peter Steffen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: Peter Steffen / dpa