Abgang zur Arminia

Abgang zur Arminia

TRIER. Die Unterschrift fehlt zwar noch, aber die mündliche Zusage hat Roland Benschneider seinem neuen Verein bereits gegeben: Ab der kommenden Saison spielt der 22-jährige Abwehrspieler beim Bundesligisten Arminia Bielefeld.

"Ja, mein Wechsel ist perfekt", bestätigt Benschneider auf TV -Anfrage. "Ich habe den Vertrag vorliegen, er wird derzeit noch von meinem Anwalt geprüft. Wenn er grünes Licht gibt, unterschreibe ich." Der 1,99 Meter große Abwehrspieler erhält in Bielefeld einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2006, der für die Erste und Zweite Liga gilt. "Ich habe mich mit Trainer Benno Möhlmann gut unterhalten. Seine Vorstellungen über mich haben mir gut gefallen", erzählt der 22-Jährige, der vor zwei Jahren von Tennis Borussia Berlin zur Eintracht gewechselt war.Seine Zeit in Trier beurteilt Benschneider durchweg positiv: "Die zwei Jahre haben mir auf alle Fälle einen Schub nach vorne gegeben. Damals kannte mich so gut wie keiner, nach dem Aufstieg in die Zweite Liga und dem momentanen vierten Platz ist das anders. Das habe ich in erster Linie dem Trainer und natürlich der Mannschaft zu verdanken." Obwohl ihm "Trier ans Herz gewachsen ist" und er hier seine Freundin kennengelernt hat, konnte ihn Eintracht-Coach Paul Linz nicht umstimmen: "Ein Angebot aus der Bundesliga bekommt man nicht jeden Tag."Linz kann die Entscheidung von Benschneider zwar verstehen, bedauert sie aber: "Es ist schade, wenn man so einen Spieler verliert. Das ist zwar der Lauf der Dinge, tut mir aber unheimlich weh." Alle Gespräche nutzten nichts: "Mehr konnte ich nicht mehr reden. Wir konnten auch finanziell nicht mithalten."Heute findet um 19.30 Uhr im VIP-Zelt der Eintracht im Trierer Moselstadion ein Fanklubtreffen statt. Auch nicht-organisierte Eintracht-Fans sind herzlich willkommen.