Aces of the Luftwaffe - Squadron

Aces of the Luftwaffe - Squadron

Ein Volltreffer beim Debüt: Mit ihrem ersten Spiel für Nintendos Switch liefern HandyGames ein unterhaltsames Werk ab, das perfekt zur Konsole passt.

Es muss nicht immer eine bombastische AAA-Produktion sein, um bestens zu unterhalten. So sehr ich "Marios Odyssey" oder "Zelda" zu schätzen weiß, so gern spiele ich nebenher auch gerne mal kleine Titel auf Nintendos Switch Konsole. Und die Betonung liegt hier auf "nebenher". Die Entwickler des Studios HandyGames haben da genau das Passende für mich: Das Actionspielchen mit dem abgefahrenen Namen "Aces of the Luftwaffe - Squadron" lädt zu kurzweiligen Ballergefechten ein.

Amerika ist in Gefahr

In der Rolle von gleich vier (!) furchtlosen, amerikanischen Kampfpiloten geht es kurz nach dem Zweiten Weltkrieg schon wieder gegen die "Krauts" - also gegen die bösen Deutschen. Denn diese haben sich keineswegs zurückgezogen, sondern mit ihrer Luftwaffe die Eroberung des Planeten - insbesondere der USA natürlich - geplant. Das können sich die vier Haudegen, drei Männer und eine taffe Pilotin, nicht gefallen lassen und schlagen zurück.

In klassischer Shoot-em-Up-Manier manövriert ihr die vier kleinen Flugzeuge von unten nach oben durch die einzelnen Missionen. Keine Sorge: Ihr habt eigentlich nur die Kontrolle über einen Flieger - die restlichen folgen euch, sofern ihr alleine spielt. Aufgeteilt in fünf Kapitel erwarten euch so insgesamt 25 Level, die jeweils nie länger als fünf Minuten dauern.

Talentfrei? Nicht doch!

Um das Ballern etwas aufzulockern, haben sich die Entwickler ein paar Spielmechaniken überlegt: So werfen Gegner hin und wieder mal ein Power-Up ab, das eure Schüsse verstärkt. Außerdem sammelt ihr fleißig Medaillen in den Einsätzen, um eure Stufe zu erhöhen: Die dadurch gewonnen Talent-Punkte nutzt ihr, um neue Fähigkeiten freizuschalten. Von schnelleren Schüssen über mehr Gesundheit gibt es bis zu Bombe, die Gegner auf dem gesamten Bildschirm ausradieren alles, was das Fliegerherz begehrt. Jeder einzelne Pilot hat seinen individuellen Fähigkeitenbaum. Dadurch kommt etwas Spieltiefe ins Geschehen.

Die Story selbst ist natürlich hanebüchen von vorne bis hinten: Fünf Flieger-Asse (eigentlich sind es sechs, wenn man die Zwillinge als zwei Gegner zählt) gilt es zu vernichten, die typisch deutsche Bösewichte verkörpern. Die Bosskämpfe eines jeden Kapitels haben werden euch einiges abfordern, da schnelle Reaktionen und Geschick gefragt sind.

Die Tücken des Fliegens

Ein weiteres Spielelement sorgt ebenfalls für Abwechslung: Hin und wieder haben eure Piloten mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen. So wird Mark immer mal wieder übel und kann sich daher kaum bewegen. Melissa hat mit ihrer Höhenangst zu kämpfen, John rastet regelmäßig aus und Steve schläft manchmal komplett ein. In solchen Momenten ändert sich das Gameplay kurzfristig und ihr solltet auf eure Teamkameraden achten. Ganz nette Idee.

Das komplette Chaos (und Potenzial) entfaltet "Squadron" allerdings erst im Koop-Modus: Mit bis zu vier Spielern gleichzeitig dürft ihr den Achsenmächten ordentlich einheizen. Besonders, wenn Kumpels zu Besuch sind, macht dieser Modus am meisten Spaß, da es gute, kurzweilige Unterhaltung ist.

Fazit

Letztlich habt ihr es hier mit einem netten, kleinen Spielchen zu tun, das nicht viel mehr will, als euch zu unterhalten. Wer die Switch oft im Handheld-Modus nutzt, der kann hier auf dem Weg zur Arbeit, beim Warten auf den Kaffee oder selbst bei einem Toilettengang schnell mal eine Runde zocken. Ein gelungenes Debüt also für die HandyGames auf der Switch. Klein, aber fein!

Erhältlich für: Nintendo Switch
Website: handy-games.com/de/games/aces-of-the-luftwaffe-squadron