Äthiopischer Doppelsieg beim Sauertallauf-Comeback

Äthiopischer Doppelsieg beim Sauertallauf-Comeback

Beim kältesten Ralinger Sauertallauf siegten Afrikaner! Mit Ferahiwat Königs und Yonas Kinde waren am Sonntagvormittag aus Äthiopien stammende Läufer die schnellsten über zehn Kilometer bei der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Veranstaltung, die erstmals im Herbst statt im Hochsommer stattfand.

Weniger als 24 Stunden nach den luxemburgischen Marathon-Meisterschaften am gegenüberliegenden Ufer der Sauer drückte am Sonntag in Ralingen ein Läufer aus dem Großherzogtum aufs Tempo: Vincent Nothum. Doch wie Alexander Bock vom PST Trier eine Woche zuvor beim IRT-Läufermeeting in Föhren konnte Nothum einen anderen in Luxemburg lebenden Ausdauersportler, Yonas Kinde, nicht abschütteln. Der gebürtige Äthiopier heftete sich an die Fersen des 37-Jährigen, hatte am Ende die meisten Reserven und siegte in 32:27 Minuten acht Sekunden vor Nothum.

Beim Comeback des Sauertallaufs nach einem Jahr Pause war Kinde damit fast eine halbe Minute langsamer als Wilfried Hermesdorf als Gewinner der Premieren-Veranstaltung 1988. Der mittlerweile 58-Jährige von der TG Konz lief Ende Juli 1988 31:59 Minuten. 27 Jahre später bei etwas über fünf statt 25 Grad wurde er in 41:07 Minuten Vierter der M55.

Eine Minute hinter Kinde liefen Andreas Theobald (33:34) und Lucas Theis (33:36) ins Ziel. Die beiden Läufer vom PST Trier hatten bis zum Wendepunkt mitgehalten, mussten dann aber reißen lassen. Bis kurz vor dem Ziel lag dabei Theis vor seinem Vereinskameraden, der im Endspurt aber noch einmal aufdrehen konnte.

Bei den Frauen drückte mit Ferahiwat Königs, genannt Mimi, ebenfalls eine aus Ostafrika stammende Läuferin dem Rennen ihren Tempo auf. "Das ist Mimis letzter Test vor dem Frankfurt-Marathon", erklärte ihr belgischer Ehemann Roger Königs, der die beiden Kinder betreute. In 36:05 Minuten ließ seine Ehefrau nur acht Männern den Vortritt. Linda Betzler aus Igel reichten 39:12 Minuten für den zweiten Platz vor Anne Begemann (PST Trier/40:51).

Nach einem Jahr Pause kamen trotz abgespeckten Programms (nur zehn Kilometer und Drei-Kilometer-Frühstückslauf) 273 Läufer ins Ziel des zum 27. Mal ausgetragenen Sauertallaufs. 2013 waren es zwar gut 100 mehr, vor zwei Jahren gab es allerdings fünf statt nur zwei Wettbewerbe.