Aigner sichert Slalom-Kanuten erste EM-Medaille

Aigner sichert Slalom-Kanuten erste EM-Medaille

Im Vorjahr holten die deutschen Slalom-Kanuten bei der EM fünf Medaillen in den olympischen Klassen - das dürfte nun in der Slowakei kaum zu wiederholen sein. Am ersten Finaltag gab's immerhin einmal Bronze.

Der Olympia-Dritte Hannes Aigner hat den deutschen Slalom-Kanuten bei den Europameisterschaften in der Slowakei mit Bronze die erste Medaille innerhalb der olympischen Klassen gesichert.

Der Augsburger Kajak-Einer-Pilot rückte am Samstag nach einer Juryentscheidung noch von Platz vier auf Rang drei vor. Bei den Canadier-Einern kam Franz Anton auf Rang sechs. Der Olympia-Zweite Sideris Tasiadis kassierte 56 Strafsekunden und beendete den C1-Endlauf in Liptovsky Mikulas als Zehnter, nachdem er in der Vorschlussrunde noch Bestzeit gefahren war. Am Abend kam noch eine weitere Bronzemedaille im nicht-olympischen Teamwettbewerb der C2-Frauen dazu.

Aigner, der den Deutschen Kanu-Verband in seiner Disziplin auch bei den Olympischen Spielen in Rio vertreten wird, war zunächst scheinbar knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt. Pech in der slowakischen 30 000-Einwohner-Stadt hatte vor allem sein Augsburger Mitstreiter Tasiadis, der sich nach ungewohnten Patzern mit dem letzten Rang im Finale begnügen musste. Mit einer fehlerfreien Fahrt wäre auch für das sonst so beständige Canadier-Ass eine Medaille möglich gewesen.

Die Entscheidungen in den weiteren beiden olympischen Disziplinen stehen am Sonntag an. Die EM-Ergebnisse haben allerdings in dieser Saison nicht den größten Stellenwert, die Olympischen Spiele im August stehen klar im Fokus. Im vergangenen Jahr spielten die Kontinental-Meisterschaften für den damaligen Gastgeber Deutschland noch eine größere Rolle. Im sächsischen Markkleeberg heimsten die Paddler fünf Medaillen in den olympischen Klassen ein.

EM-Programm - englisch

Generelle EM-Infos - englisch

Portraits der deutschen Athleten