1. Aktionen
  2. KLASSE!

Die Filmwerkstatt: Ruhig mal die Perspektive wechseln

Exzellenzkurs : Ruhig mal die Perspektive wechseln

Zum Auftakt des Exzellenzkurses von Willibrord-Gymnasium und Volksbank erhalten die Teilnehmer Einblicke in eine Filmwerkstatt.

Es ist Punkt 14 Uhr, da heißt es: „Und Action“. Es war der Startschuss der ersten Veranstaltung des diesjährigen Exzellenzkurses, der Filmwerkstatt. Die Veranstaltung bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich im Bereich der Filmproduktion einzuarbeiten.

29 Schülerinnen und Schüler der elften und zwölften Klasse sitzen mit großem Abstand in der Mensa des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg, 13 Auszubildende sind aus verschiedenen Standorten und Räumen der Volksbank Eifel digital zugeschaltet.

Ob Image-Filme oder Produktfilme – bewegte Bilder bleiben den Menschen länger im Gedächtnis und sprechen sie leichter emotional an. „Filme lassen mich besondere Momente nochmal erleben. Sie sind für mich wie eine neue Art der Rückblicke.“ So beschreibt Philipp Kesse, Workshop-Leiter und Lehrer am St-Willibrord-Gymnasium, was ihn am Filmemachen so fasziniert.

Zunächst erklärt Kesse, wie das Produzieren theoretisch abläuft und welche Kriterien man dabei einhalten muss. Er betont den Unterschied der Schnittlänge bei Jugendlichen und Erwachsenen und veranschaulicht die Effekte von verschiedenen Schwenks, Winkel und Perspektiven in seinen zahlreichen selbst produzierten Filmen.

Der motivierte Filmemacher setzt dabei alles in Szene: Wie die Sonne durch das Laub strahlt oder wie er es schafft, die Unterbodenverkleidung seines Autos als besonderen Moment in seinem Film einzubinden. Nach einer kurzen Einführung in die Filmtechnik und das Verwenden des Schnittprogramms iMovie bekommen die Teilnehmer die Aufgabe, selbst einen Kurzfilm zu den drei Säulen des Exzellenzkurses „Business, Kultur und Lifestyle“ zu drehen. Dafür begeben sie sich in verschiedene Räume und setzen dort ihre Projekte in die Tat um. Als die vorgegebene Zeit für das Produzieren der Kurzfilme vorbei ist, laden die Teilnehmer ihre Videos in der „HPI-Schul-Cloud“ hoch und Kesse spielt sie ab.

„Und Action!“ Die Vielfältigkeit der Ergebnisse zeigt, dass die Teilnehmer ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten. Jede Gruppe hatte ihre eigene Idee: Bücher, Laptops, Sneaker, Schritte, Mäppchen, Gebäude wurden in Szene gesetzt. Kesse ist begeistert und verrät sogar, dass er dadurch, dass er sich das Filmen selbst beibrachte, erst „nach Jahren“ in der Lage war, solche Filme zu drehen. Ramon Käpper, Schüler aus der MSS 12, gefällt an der Filmwerkstatt, „dass die Theorie kurz und prägnant blieb und der Fokus auf die praktische Umsetzung der Filme gelegt wurde.“

Anschließend stellt Michael Mayer-Nosbüsch, der für die Social Media-Inhalte der Eifelbank zuständig ist, die neue Image-Kampagne „#wirlieben…“ der Volksbank Eifel vor. In Kurzclips berichten Kunden und Mitglieder der Eifelbank von ihren positiven Erlebnissen und Erfahrungen mit der Volksbank Eifel. Auch zwei der anwesenden Auszubildenden der Bank, Luca Jakoby und Ludwig Ermeling, beteiligen sich bei der Präsentation und stellen ein als Teil ihrer Ausbildung aufgenommenes Video vor.

„Social-Media-Marketing ist nicht die Pflicht, sondern die Kür im Onlinemarketing!“ Gibt Michael Mayer-Nosbüsch den Teilnehmern mit auf den Weg und sagt, dass die Volksbank die Digitalisierung in vollen Zügen auslebt. Der Nachmittag endet mit einem Schlusswort der Betreuer Carina Kesse und Daniel Wintrich, die einen Ausblick auf die folgenden Ereignisse gibt. Die Filmwerkstatt hat Lust auf mehr gemacht und der Exzellenzkurs freut sich schon auf die nächsten Veranstaltungen..


Timo Etteldorf, Ramon Käpper, Neele Merz, Lennard Müller, Larissa Zunker (St.-Willibrord-Gymnasium),  Ludwig Ermeling, Luca Jakoby (Volksbank Eifel eG)