Einmal Bagger fahren

SAARBURG/KONZ. Meinen Girlsday habe ich in der Bagger-Firma Volvo in Konz verbracht. Dort habe ich viele verschiedene Stationen im ganzen Werk durchlaufen und auch selbst mitgearbeitet.

Zuerst wurde mir das Computer-System genauestens erklärt. Damit werden Lieferungen bestellt oder storniert, Fehlteile können schnellstens ersetzt und die Bauanleitungen für die verschiedenen Maschinen noch einmal nachgeschaut werden. Darauf folgte eine Führung durch alle Bauhallen und über das Testgelände, wo jede Maschine noch einmal einzeln von einem Prüfer gefahren wird, um eventuell entstandene Mängel zu finden. Dort durfte ich auch selbst einen Bagger fahren, was für mich ein großartiges Erlebnis darstellte. Nach dem Frühstück ging es dann weiter an die so genannte "Linie", an der die einzelnen Maschinen Stück für Stück zusammen gebaut werden. Dies gab mir die Möglichkeit einmal einen Blick in das interessante Innere eines Baggers zu werfen. Nach zwei Stunden an etlichen Motoren und Kühlsystemen war Zeit für die Mittagspause. Frisch gestärkt wurde ich dann in eine andere Halle geführt, wo ich die letzten beiden Stunden meines Arbeitstages damit verbringen sollte, Lack zu erneuern und Warnaufkleber zu befestigen. Dort traf ich zu meiner Überraschung und zum ersten Mal an diesem Tag eine Frau, die mich sofort in ihre Obhut nahm. Sie erklärte mir jeden meiner Arbeitsschritte. Ich hatte defekte Stellen im Lack auszubessern und klebte Warnschilder auf Tank, Ölbehälter und Hydraulikanschlüsse. Die Zeit verging für mich wie im Flug, da mir diese Arbeit eine Menge Spaß bereitete. Alles in Allem war es ein interessanter Tag, und es wäre für mich persönlich durchaus denkbar, später einmal in einem Werk wie diesem zu arbeiten! Madlen Hilsamer, Gymnasium Saarburg, Klasse 8b