Fachschule, Gymnasium, Oberschule und Sprachen

Fachschule, Gymnasium, Oberschule und Sprachen

Die Berufsbildende Schule Wirtschaft bietet unterschiedliche Bildungsgänge an. Man kann den Qualifizierten Sekundarabschluss I, die Fachhochschulreife, den Assistententitel der jeweiligen Fachrichtung in der Höheren Berufsfachschule und die allgemeine Hochschulreife erwerben - außerdem natürlich die Berufsschule parallel zu einer Ausbildung in einem Betrieb besuchen.

Trier. Anika Bernhard, 15 Jahre alt, angehende Absolventin der Blandine-Merten-Realschule Trier, besucht am Tag der offenen Tür die Berufsbildende Schule Wirtschaft Trier. Sie möchte sich über die Schule und die hier angebotenen Bildungsgänge informieren. Ihr Interesse gilt hauptsächlich dem Wirtschaftsgymnasium und sie findet, dass man gute Möglichkeiten hat, sich beraten zu lassen: ,,Die Schule ist zwar sehr groß, und es ist noch etwas ungewohnt hier zu sein, aber mir gefällt es schon ganz gut."
Das Wirtschaftsgymnasium ist ein berufliches Gymnasium und bietet den Schülern die Möglichkeit in drei Jahren die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Mit diesem Abschluss hat man die Möglichkeit an jeder Universität zu studieren.
Schüler, die die 9. Klasse erfolgreich absolviert haben, können die Berufsfachschule I besuchen. Diese ist geeignet für Schüler, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und dient als Sprungbrett in eine Ausbildung oder in die Berufsfachschule II. Der erfolgreiche Abschluss der Berufsfachschule II entspricht dem Qualifizierten Sekundarabschluss I.
Die Höhere Berufsfachschule, hierfür braucht man den Qualifizierten Sekundarabschluss I, bietet den Schülern zwei Jahre Vollzeitunterricht in den Fachrichtungen Fremdsprachen und Bürokommunikation, Handel und E-Commerce, Organisation und Officemanagement und Rechnungslegung und Controlling. Das Ziel dieser Fachrichtungen ist eine erfolgreiche Prüfung zum staatlich geprüften Assistenten. Es besteht die freiwillige Möglichkeit, in Verbindung mit einem sechsmonatigen Praktikum oder einer zweijährigen Berufstätigkeit im Fachgebiet, die Fachhochschulreife zu erlangen.
Die Berufsoberschule I bietet Schülern mit Qualifiziertem Sekundarabschluss I und abgeschlossener Berufsausbildung die Möglichkeit, die Fachhochschulreife zu erlangen. Dies ist innerhalb eines Jahres Vollzeitunterricht möglich oder berufsbegleitend in der Dualen Berufsoberschule in zwei Jahren Teilzeitunterricht. Schüler, die die Fachhochschulreife erlangt haben, haben die Option in einem Jahr Vollzeitunterricht an der Berufsoberschule II die fachgebundene Hochschulreife (eine Fremdsprache erforderlich) oder das normale Abitur (zwei Fremdsprachen erforderlich) zu erreichen.
Die Berufsoberschule II wird an der Berufsbildenden Schule Gewerbe und Technik angeboten.
Mit einem qualifizierten Sekundarabschluss I kann man sich berufsbegleitend an der Fachschule Wirtschaft weiterbilden. Angeboten werden die Fachrichtungen Steuern, Rechnungslegung und Controlling sowie Kommunikation und Büromanagement.
Sonstiges: Schüler können an der Berufsbildenden Schule Wirtschaft verschiedene Fremdsprachenzertifikate in Englisch und in Französisch erwerben.