"Alleine schaffen wir das nicht"

"Alleine schaffen wir das nicht"

Der Treff am Weidengraben in Trier möchte eine neue Küche anschaffen. 11 500 Euro sind dafür nötig, mehr als die Hälfte ist schon finanziert. Jetzt hofft der Verein auf die Hilfe der TV-Leser.

Trier. Die Arbeitsplatte ist aufgequollen, einige Türgriffe sind abgebrochen, Scharniere von Schränken kaputt: 22 Jahre intensive Nutzung haben in der Küche des Treffpunkts am Weidengraben deutliche Spuren hinterlassen. Deshalb will der Verein, der im Jahr 1989 aus einer Elterninitiative entstanden ist, eine neue Küche anschaffen. Der Grundstein dafür ist bereits gelegt: Über 50 Prozent der Kosten von 11 500 Euro sind durch Spenden von Volksfreund-Lesern, Sponsoren und Nutzern des Treffpunkts gedeckt. "Darüber sind wir total froh", sagt Geschäftsführer Stefan Zawar-Schlegel. Er hofft nun, dass auch das fehlende Geld mit Hilfe der TV-Leser zusammenkommt.
"Alleine schaffen wir das nicht", sagt er.
Der Treffpunkt am Weidengraben in der Nähe der Trierer Universität ist für viele Menschen aus Kürenz und Tarforst zu einer wichtigen Anlaufstelle geworden. Seit vielen Jahren gibt es dort Angebote für Senioren, Jugendliche, Kinder und Eltern.
Jeden Montag frühstückt eine Seniorengruppe gemeinsam, zweimal im Monat gibt es den Seniorenmittagstisch. Außerdem treffen sich die älteren Damen und Herren zum Singkreis und zum Tanzkreis, lernen gemeinsam Englisch oder machen einen Gymnastikkurs.
80 bis 100 ältere Menschen, schätzt Geschäftsführer Zawar-Schlegel, kommen zu den unterschiedlichen Gruppen. Auch in der Kinder- und Jugendarbeit ist der Verein aktiv. Im Gebäude am Weidengraben 31 ist ein Hort untergebracht, den täglich 30 Grundschulkinder besuchen. Einige Häuser weiter öffnet der Jugendtreff des Vereins mehrmals wöchentlich seine Türen.
"Alle diese Angebote wären ohne ehrenamtliches Engagement nicht denkbar", sagt Stefan Zawar-Schlegel. 62 Mitglieder hat der Verein derzeit, viele davon sind auch selbst in der Senioren-, Kinder- oder Jugendarbeit aktiv. Zusätzlich unterstützen 37 Fachkräfte den Verein, der seit 2008 auch Träger für die Schulsozialarbeit im Stadtteil ist.
Die Finanzierung der neuen Küche für den Weidengraben 31 schafft der Verein indes nicht aus eigener Kraft. "Wir haben zwar schon viel Geld zusammen, aber wir brauchen für den Rest jetzt Unterstützung", sagt Geschäftsführer Stefan Zawar-Schlegel. Er hofft, dass der Traum von einer neuen Küche im kommenden Jahr Realität wird. "Wenn wir es dann geschafft haben, wollen wir alle Spender zu einer Küchenparty einladen", sagt er und lacht. Auch eine Wandtafel mit den Namen der Spender kann er sich vorstellen.

Projektnummer: 7830

volksfreund.de/meinehilfe
Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte unbedingt die vierstellige Projektnummer angeben, damit Ihre Spende auch dem richtigen Zweck zugeordnet werden kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht, bitte ein "X" eintragen. Bis 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende genügend Geld zur Realisierung, kommt der Beitrag anderen "Meine Hilfe zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken und die abgefragten Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet. Der TV übernimmt die Transferkosten. DiL