1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Anlaufstelle für die Ärmsten der Armen

Anlaufstelle für die Ärmsten der Armen

Die Kleine Pyramide hat schon im vorigen Jahr zu den Favoriten der TV-Leser gehört. Die Aktivitäten des Trierer Vereins, der ein Hilfszentrum für schwerstbehinderte Kinder im ägyptischen Luxor betreibt, finden zahlreiche Unterstützer.

Trier/Luxor. Ägypten hat es nicht leicht in diesen Tagen. Der Kampf einer jungen Generation um Demokratie und Menschenrechte ist in vollem Gange, und immer wieder flackern Kämpfe auf. Eine schwierige Zeit, auch für die Kleine Pyramide im vergleichsweise ruhigen Luxor.
Seit 2007 gibt es im Armenviertel Westbank, weitab von den großen Touristenhotels am Ostufer des Nils, ein kleines Stück Trier in Gestalt des Kinder-, Therapie- und Ausbildungszentrums der Kleinen Pyramide. Schon zehn Jahre zuvor hatten einige engagierte Trierer begonnen, behinderte oder benachteiligte Kinder aus armen Familien mit Patenschaften zu unterstützen. Sie ermöglichten so medizinische Hilfe, schulische Ausbildung und familiäre Betreuung.
In Luxor trafen die Pyramide-Gründer auf die gebürtige Konzerin Ingrid Wecker. Die engagierte frühere Journalistin kümmerte sich um die Einrichtung des Kinderzentrums, das sie heute leitet. 40 Kinder werden dort regelmäßig betreut, ihnen stehen einheimische Therapeuten zur Verfügung, sie erhalten orthopädische Hilfsmittel, Medikamente und Hygiene-Artikel. Fast nebenbei bietet die Kleine Pyramide auch den Müttern die Möglichkeit, sich in einfachen Tätigkeiten ausbilden zu lassen.
Im vorigen Jahr stellte "Meine Hilfe zählt" die schwerstbehinderten Mädchen Sahar und Nagat vor, die unter erbärmlichsten Bedingungen vor sich hin vegetierten. Dank der spendenfreudigen TV-Leser konnte beiden geholfen werden, mit menschenwürdiger Unterkunft und hilfreichen therapeutischen Maßnahmen. Gleichzeitig wurden dadurch auch die Familien unterstützt.
In diesem Jahr haben Ingrid Wecker und ihr Team einen anderen großen Wunsch. Viele ihrer kleinen Schützlinge wohnen in weiter entfernten Dörfern mit schlechter Verkehrsanbindung und miserablen Straßen. Ihre Eltern - fast immer die Mütter - nehmen riesige Strapazen auf sich, um zum Therapiezentrum zu kommen. Manche, so hat In-grid Wecker beobachtet, tragen ihre halbwüchsigen Kinder kilometerweit, weil diese nicht laufen können und die uralten, oft selbst gebauten Rollstühle auf den Sand- und Schotterstraßen nicht rollen. Und wenn die Mütter das nicht mehr packen, können gerade die Ärmsten das Angebot der Kleinen Pyramide nicht mehr wahrnehmen.
Ein Kleinbus, in den auch Rollstühle hineinpassen, würde das Problem lösen. "Wir könnten auch Kindern helfen, die bislang keine Chance hatten", sagt Ingrid Wecker. Mit der vergleichsweise bescheidenen Summe von 13 000 Euro ließe sich ein gebrauchter Kleinbus anschaffen und bedarfsgerecht umbauen.
Immerhin 3500 Euro sind schon gespendet worden - gut ein Viertel der benötigten Summe. Die Projektnummer lautet 7728 .
Egal, welches Projekt Sie favorisieren: Am morgigen Samstag machen wir es für alle Volksfreund-Leser, die gerne für die Aktion "Meine Hilfe zählt" spenden wollen, aber bislang keine Gelegenheit dazu hatten, ganz bequem: Der kompletten TV-Auflage unserer Wochenendausgabe wird dann ein Überweisungs-Vordruck beiliegen, der das Spenden wirklich einfach macht.


volksfreund.de/meinehilfe

Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte unbedingt die vierstellige Projektnummer angeben, damit Ihre Spende auch dem richtigen Zweck zugeordnet werden kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht, bitte ein "X" eintragen. Bis 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende genügend Geld zur Realisierung, kommt der Beitrag anderen "Meine Hilfe zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken und die abgefragten Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet. Der TV übernimmt die Transferkosten.