Bitburger Abiturientin will in Ecuador helfen

Bitburger Abiturientin will in Ecuador helfen

Sie ist jung, engagiert und möchte Kindern in Ecuador helfen: Damit Eva Bergweiler aus Bitburg im August ihren Freiwilligendienst in Südamerika antreten kann, benötigt sie die Unterstützung der TV-Leser.

Bitburg. So wie Eva Bergweiler (19) aus Bitburg geht es vielen jungen Menschen. Sie haben das Abi in der Tasche und wollen erst einmal Erfahrungen sammeln, bevor sie sich auf ein Studium oder eine Ausbildung festlegen. Evas Plan: Sie will nach Ecuador und sich dort für sozial benachteiligte Menschen engagieren.
Beworben hat sie sich bei dem Freiwilligendienst "Weltwärts", ein aus öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördertes Programm (siehe Hintergrund). Die Bielefelder Organisation Welthaus managt Eva Bergweilers Jahr in Südamerika. Aber damit die Organisation junge Ehrenamtliche regelmäßig entsenden kann, benötigt sie wiederum finanzielle Unterstützung. Deshalb wird jeder Freiwillige gebeten, einen eigenen Förderkreis aufzubauen, aus Familienmitgliedern, Firmen oder Organisationen. Also aus all denjenigen, die das Vorhaben junger Menschen fördern und damit Hilfsprojekte unterstützen wollen. "Neben den Zuschüssen des Bundesministeriums stellt der Förderkreis die wichtigste Geldquelle dar, damit ich meine Freiwilligenarbeit verwirklichen kann", erklärt Eva Bergweiler Topf Nummer zwei, aus dem Geld fließt.
Wo wird sie in Ecuador arbeiten? "Ich werde die Organisation Fundación Casa Hogar para Todos in Azogues unterstützen", sagt die Abiturientin. Das sei eine Heimatstätte für sozial gefährdete und verlasse Kinder. In der gemeinnützigen Organisation werde sie die Tías, so heißen dort die Betreuerinnen, begleiten und Kinder beaufsichtigen. "Geplant ist, dass ich die Gruppe der Kleinkinder betreuen werde", sagt die junge Bitburgerin.
Kinder liegen der Eifelerin am Herzen: Seit 2012 ist die junge Frau im Awo-Kreisjugendwerk aktiv, heute sogar dessen erste Vorsitzende. Spenden hat sie schon etliche gesammelt, etwa damit auch Kinder aus Familien, die jeden Cent umdrehen müssen, an Ferienfreizeiten teilnehmen können. Jetzt braucht sie selbst Unterstützung, damit es am 11. August losgehen kann.
Thomas Treptau, erster Vorsitzender des Arbeiterwohlfahrt-Kreisverbands Eifelkreis Bitburg-Prüm, unterstützt die "Meine Hilfe zählt"-Aktion von Eva Bergweiler gerne. Denn er weiß um ihren Einsatz. "Sie hat bereits viel für die Entwicklung des Jugendwerkes getan und für den Ausbau der Freizeiten und Reisen für Kinder aus einkommensschwachen Familien", lobt Treptau die Ehrenamtliche. Nicht zuletzt sei unter ihrer Mitwirkung aus dem damaligen Jugendwerk ein richtiger Verein mit einem sehr jungen Vorstand entstanden.
1000 Euro benötigt die junge Frau, damit ihr Vorhaben gelingen kann. TV-Leser können den geplanten Freiwilligendienst der Bitburgerin unter der Projektnummer 28124 unterstützen. katExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47 5855 0130 0000 2200 12 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67 5856 0103 0000 1919 19 Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten.Extra

Eva Bergweiler (Foto links oben) möchte ein Jahr lang in Ecuador die Organisation Fundación Casa Hogar para Todos, die Stiftung Wohnstätte für alle, unterstützen. Dort wird sie Kleinkinder (links unten) betreuen. 1000 Euro benötigt sie für das Projekt in ihrem Freiwilligenjahr. Fotos (3): privat/Welthaus Bielefeld. Foto: red red (red) ("TV-Upload red"
Foto: red red (red) ("TV-Upload red"

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat 2008 den aus öffentlichen Mitteln geförderten Freiwilligendienst "Weltwärts" ins Leben gerufen. Jedes Jahr nehmen mehr als 3000 junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 28 Jahren daran teil. Sie arbeiten in einem Entwicklungsprojekt in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa mit. Das gegenseitige Lernen und der interkulturelle Austausch sind wesentliche Aspekte des Freiwilligendienstes. Quelle: Homepage des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung kat

Mehr von Volksfreund