1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Damit Kinder unbeschwert Freude haben und lernen können

Damit Kinder unbeschwert Freude haben und lernen können

Bei vielen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten wenden sich Schulen oder Kinder- und Jugendeinrichtungen mit der Bitte um Hilfe an die Öffentlichkeit. Sie haben tolle Ideen, aber kein Budget. Heute stellen wir vier solche Initiativen vor.

Trier. Wer sich Bilder vom Schulhof der Grundschule Pellingen ansieht, der fühlt sich an einen Kasernenhof erinnert. Weit und breit nur Pflaster und Asphalt, ein kaputtes Klettergerüst, verblasste Zeichnungen auf dem Pflaster. Das könnte ganz anders aussehen: Spielgeräte und Kletteranlagen für die Pausen, Umgestaltung eines Teils der Pflasters in eine Rasenfläche, dazu viel frische Farbe.
Der Förderverein der Grundschule wäre bereit, sich der Sache tätig anzunehmen, viele Eltern würden auch helfen. Doch die Kosten für die Geräte und die notwendigen Fundamente können sie nicht aufbringen. Rund 7000 Euro wären nötig, damit die Pellinger Grundschüler fröhlicher zur Schule gehen. Die Projektnummer lautet: 12919.
Herrlich im Grünen liegt die Integrierte Gesamtschule Trier auf dem Petrisberg. Da bietet es sich an, viele Aktivitäten ins Freie zu verlegen - zum Beispiel in das "Naturklassenzimmer" mit Leseterrasse, das durch die Unterstützung der TV-Leser finanziert werden konnte. Auf der Wunschliste steht aber auch ein Schulgarten mit Gewächshaus. Im dortigen "Forscherraum" könnten die Schüler Projektarbeiten machen und den nachhaltigen Umgang mit der Natur lernen. Ein Gewächshaus schlägt aber mit 5500 Euro zu Buche, und dafür gibt es kein Budget. Wer helfen will: Projektnummer 13465.
Ein schönes Ambiente steht der katholischen Familienbildungsstätte Trier für ihren Ferienspaß-Angebote für Grundschulkinder zur Verfügung. Aber es fehlt in den Oster-, Sommer- und Herbstferien manchen Eltern einfach an den nötigen Mitteln, um die niedrig kalkulierten Eigenbeiträge zu leisten. So müssen die ohnehin oft gebeutelten Kinder zu Hause bleiben. Wenn es gelänge, einen Teil der Betreuungs- und Sachkosten (etwa für gesunde Mahlzeiten) über Spenden zu finanzieren, dann würden die Familien entlastet. Sinnvoll wäre auch ein bescheidener Sozialfonds, der im Notfall die Beiträge für das eine oder andere Kind übernehmen könnte. Mit gut 5000 Euro wären diese Aufgaben zu stemmen, knapp die Hälfte ist schon gespendet. Projektnummer: 14391.
Die kleinen Umweltdetektive der Naturfreunde Quint lieben ihre Grillhütte, die als zünftiger Abschluss zu den Aktivitäten in der Natur dazugehört. Auch Schulklassen nutzen das Dach über dem Kopf gern, weil es vom Wetter unabhängig macht. Genauer gesagt; unabhängig machen sollte. Denn das Dach ist marode, und so gibt es bei schlechtem Witter zum Grillgut das Wasser unerbetenerweise hinzu. Das Decken des Daches würde Kosten von etwa 1000 Euro verursachen - aber dann wäre der Sinn der Grillhütte als Dach über dem Kopf wieder erfüllt. Projektnummer: 14572.
volksfreund.de/meinehilfeExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Ziel erreicht, kommt der Betrag anderen Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der TV trägt die kompletten Transferkosten. Die Zerfer DRK-Rettungshundestaffel möchte GPS-Geräte anschaffen, damit Vermisste noch schneller gerettet werden können. 4400 Euro kostet die Technik, die Menschen in hilflosen Lagen zugute kommt. DiL