Der Bus für die Rollis steht bereit

Der Bus für die Rollis steht bereit

Die einen wollen mit dem Rollstuhl sportliche Höchstleistungen vollbringen, die anderen brauchen einfach nur warme Schuhe - beide können sich jetzt freuen: Sowohl die Eurocup-Teilnahme für die Trierer Rollis als auch die Stiefel für rumänische Kinder sind finanziert.

Trier/Temeswar. Ein paar Dinge gibt es, die sind nicht mit Geld zu kaufen. Den Trierer Rollstuhlbasketballern mal eben ein paar Punkte aufs sportliche Konto spenden - das können die Volksfreund-Leser selbst bei "Meine Hilfe zählt" nicht. Dafür müssen die Dolphins am heutigen Samstag gegen die rollenden Bullen aus St. Vith (15 Uhr, Arena Trier, siehe Sport, Seite 19) schon selbst sorgen. Damit aber der sportliche Erfolg nicht zum finanziellen Problem wird, haben die Rollis um Spenden für die Teilnahme am Eurocup - sozusagen der Champions League im Rollstuhl-Basketball - gebeten. Schließlich müssen Busfahrt und Unterkunft bezahlt werden. Die gute Nachricht lautet: Dank Spenden von mehr als 15 000 Euro sind diese Kosten jetzt finanziert.
Und auch ein weiteres Projekt - insgesamt sind es jetzt 261 - kann in dieser Woche abgehakt werden: Der Verein "Hilfe für Kinder" kann jetzt Turnschuhe, Sandalen und Stiefel für Kinder im rumänischen Temeswar kau-fen. Viele Mädchen und Jungen aus armen Familien müssten sonst auch im Winter barfuß laufen, wie die aus Schweich stammende Mechthild Gollnick berichtet, die seit mehr als 20 Jahren in Rumänien lebt und den Verein vor Ort vertritt.
Neue Projekte gibt es in dieser Woche nicht, daher ein kurzer Blick in die Internet-Blogs auf www.volksfreund.de/meinehilfe:
Noch nicht vollständig finanziert ist das Projekt "Faires und leckeres Essen" der Lokalen Agenda Trier. Die Veranstaltung liegt zwar schon ein paar Monate zurück, aber der Verein hat angekündigt, die Reihe "Deine Ideen bewegen die Zukunft" in diesem Jahr fortzusetzen. Ein Termin steht noch nicht fest. Spenden, die unter der bisherigen Projektnummer 17185 eingehen, werden zur Finanzierung verwendet.
Ob auch die Kindererholung der Tschernobyl-Hilfe Erbeskopf in diesem Jahr fortgesetzt wird, ist nach Angaben des Vereins noch offen. Mit den eingegangenen Spenden werden laut dem Vorsitzenden Manfred Bungert zunächst offene Kosten des vergangenen Jahres gedeckt.
Für die Therapie mit Hunden in der Tagespflege Limbourgs Garten des Deutschen Roten Kreuzes in Bitburg sind bislang knapp 1600 Euro eingegangen. Diese werden laut DRK-Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann dafür verwendet, um einmal monatlich den Gästen der Tagespflege den Einsatz von Therapiehunden anzubieten. Spenden sind weiter unter Projektnummer 19188 möglich. Insgesamt sind es derzeit noch 58 Projekte, die Unterstützung benötigen. Eine Übersicht gibt es wie gewohnt auf
www.volksfreund.de/meinehilfe
Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47585501300000220012 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67585601030000191919 Im Verwendungszweck bitte stets die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben. Spenden ohne Angabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen Projekten zugute.
Online: Unter www.volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. redExtra

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) bittet um Spenden für Transporte, um Flüchtlinge im Nordirak mit Hilfsgütern zu versorgen. TV-Leser können das "Meine Hilfe zählt"-Projekt unter der Nummer 24496 unterstützen.