1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Eine hölzerne Raupe gegen die Langeweile

Eine hölzerne Raupe gegen die Langeweile

Um Eltern und Kindern das Warten auf die Therapiestunden erträglicher zu machen, möchte die Kinderfrühförderung ihre beiden Wartezimmer verschönern. Doch die neuen Möbel und das Spielzeug für die kleinen Patienten sind teuer - deshalb setzen die Organisatoren auf "Meine Hilfe zählt".

Trier. Warten kann langweilig sein. Das wissen die kleinen Patienten, die regelmäßig das Sozialpädiatrische Zentrum in der Luxemburger Straße in Trier besuchen. Nicht selten müssen sie längere Zeit in einem der beiden Wartezimmer verbringen, bevor ihre Therapieeinheit beginnt. Um Kindern und Eltern die Wartezeiten zu erleichtern, will die Kinderfrühförderung die beiden Räume modernisieren.
"Wir wollen die Kinder altersspezifisch ansprechen", sagt die Projektverantwortliche Katrin Mattmann. In beiden Räumen soll eine überdimensionale Holzraupe den Mittelpunkt bilden. Durch die einzelnen Elemente können die Kinder durchkrabbeln und dabei vieles entdecken.
Zusätzlich sorgen Spielelemente an der Wand für Abwechslung. Für die Schulkinder sollen Tische und Stühle aufgestellt werden, damit die kleinen Patienten ihre Hausaufgaben machen können. Das Besondere an dem Wartezimmerkonzept: Beide Räume im Erd- und Obergeschoss sollen über dieselben Einrichtungsgegenstände verfügen, aber dennoch unterschiedlich sein.
"Wir haben uns das Thema Tageszeiten ausgesucht. Ein Zimmer soll die Nacht darstellen und das andere den Tag widerspiegeln", sagt Mattmann. In dem einen Raum sollen helle Farben dominieren, in dem anderen dagegen Mond und Sterne an der Decke leuchten. Für die Eltern sollen Stühle direkt vor der Tür aufgestellt werden, damit "kleine Ausreißer" am Herauslaufen aus dem Raum gehindert werden.
Die Umgestaltung der Wartebereiche ist nicht billig. Neben vielen Eimern Farbe brauchen die Organisatoren Wanddekorationen, Teppiche, Tische und natürlich die Elemente für die bunte, hölzerne Raupe. 8366 Euro kostet das Ganze. Eine Summe, die der Kinderfrühförderung nicht zur Verfügung steht. "Das Regelangebot bei uns ist finanziert. Aber alles, was aus der Reihe fällt, müssen wir über andere Wege finanzieren", erklärt Hans Tilly, Geschäftsführer des Sozialpädiatrischen Zentrums Trier.
Weil es im vergangenen Jahr dank "Meine Hilfe zählt" mit der Realisierung eines neuen Spielplatzes im Außenbereich der Einrichtung so gut geklappt hat, setzen die Organisatoren in diesem Jahr erneut auf die Benefizaktion des Trierischen Volksfreunds. 17 Prozent des Gesamtbedarfs für die neuen Wartezimmer sind bereits finanziert - 6938 Euro fehlen noch. Hans Tilly und Katrin Mattmann sind optimistisch, dass sich für diese Summe noch Spender finden. "Wenn das Geld da ist, wollen wir direkt im neuen Jahr mit der Umsetzung beginnen", sagt Tilly.
Wer spenden möchte:
Projektnummer 7822. Extra

Die Kinderfrühförderung und Elternberatung (Sozialpädiatrisches Zentrum Trier) ist eine Diagnostik-, Therapie- und Beratungseinrichtung für Kinder und Jugendliche im Alter von null bis 18 Jahren, die in ihrer Entwicklung beeinträchtigt oder behindert sind. Betreut werden zum Beispiel Kinder mit angeborenen Fehlbildungen, Störungen und Risikosymptomen. Das Team aus Ärzten, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Logopäden, Psychologen und Pädagogen kümmert sich um die Diagnostik und die Therapie. asExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte unbedingt die vierstellige Projektnummer angeben, damit Ihre Spende auch dem richtigen Zweck zugeordnet werden kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht, bitte ein "X" eintragen. Bis 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende genügend Geld zur Realisierung, kommt der Beitrag anderen "Meine Hilfe zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken und die abgefragten Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet. Der TV übernimmt die Transferkosten.