Grenzenlose Hilfe für Menschen in der ganzen Welt

Grenzenlose Hilfe für Menschen in der ganzen Welt

Fünf Jahre "Meine Hilfe zählt", 282 finanzierte Projekte, mehr als 1200 veröffentlichte Artikel und Grafiken, fast 1 500 000 Euro Spendensumme. Die Bereitschaft der Menschen in der Region ist ungebrochen, denen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Trier. Stefan Pappert ist froh, wenn er helfen kann. Der Trierer Arzt war im Spätsommer in Peru und hat dort in einem Hospital in der Klein stadt Guadalupe mit einem interdisziplinären Team von Chirurgen, Anästhesisten, Fachschwestern und Pflegern an zehn Tagen fast 90 Menschen erfolgreich operiert.

"Die meisten Patienten haben an den Folgen von schweren Verbrennungen gelitten, die sie sich beim Umgang mit offenem Feuer zum Beispiel im Haushalt zugezogen hatten."
Bei dem Auslandseinsatz ging es darum, nicht nur Entstellungen, sondern vor allem Funktionseinschränkungen an Armen, Händen und Beinen zu behandeln. Aber auch Erkrankungen wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und gutartige Geschwulste sind in den zwei Wochen des Einsatzes operiert worden. "Bei dem zweijährigen Kevin Abanto haben wir zum Beispiel eine Ausstülpung der Hirnhaut am rechten Augenwinkel operiert und den Defekt mit einem Stück Ohrknorpel gedeckt", erläutert der Arzt. Möglich war der gemeinsame Einsatz der Vereine Pep Trier und Interplast Germany - ein Verein plastischer Chirurgen - dank der Spenden aus dem Projekt 12975 bei "Meine Hilfe zählt". Denn jede Operation in dem Entwicklungsland kostet 100 bis 150 Euro, die der Staat dort nicht aufbringt.

"Wir danken allen Spendern und Unterstützern unseres Projektes für ihre Großzügigkeit auf das Herzlichste", sagt Stefan Pappert nach seiner Rückkehr. Es werde nicht der letzte von Trier aus organisierte Operationseinsatz in den Anden sein.

Medizinische Hilfsaktionen wie diese sind nur eines von vielen Beispielen dafür, wie Menschen aus der Region anderen Menschen geholfen haben, seit im November 2010 die Internet-Spendenplattform "Meine Hilfe zählt" an den Start gegangen ist. Die überwiegende Zahl der seither dort erfolgreich angemeldeten mehr als 340 Aktionen und Initiativen betrifft die Hilfe in der Region. So war es vor fünf Jahren auch, als das erste Projekt bereits nach einer Woche finanziert war: ein Koch- und Haushaltskurs des Vereins Probare Trier für jugendliche Straffällige. Um "nur" 360 Euro ging es damals. Auch das war eine Ausnahme, denn im Durchschnitt werden seitdem für jedes Projekt etwas mehr als 5000 Euro aufgerufen. Aber zuweilen wurde auch deutlich mehr Geld gebraucht. So haben Volksfreund-Leser zum Beispiel einen dicken Batzen zur Finanzierung eines neuen Kleinbusses für die Kinder- und Jugendarbeit des Palais e.V. beigetragen. 18 000 Euro kamen dafür zusammen.

Unvergessen ist auch die große Spendenaktion für den kleinen Jonathan aus Föhren. Für den schwerstbehinderten Jungen wurde ein behindertengerechtes Fahrzeug gebraucht. 44 000 Euro kamen dafür zusammen. Das war eine der größten Einzelfinanzierungen bislang, die es Jonathan und seinen Eltern ermöglicht hat, den Alltag als Familie besser zu bewältigen.

Hilfe für kranke Kinder, aber auch für die Kinder kranker Eltern, ist dank Meine Hilfe zählt kein Wunschtraum. So konnte der Verein Papillon Spielgeräte anschaffen. Reitprojekte des Kinderschutzbundes und für benachteiligte Kinder in der Eifel wurden finanziert. Für die Rolli-Kids gab es Sportrollstühle.

Aber auch die Verbesserung der katastrophalen Lebensverhältnisse von Kindern in Ägypten, Albanien, Sierra Leone, Tansania, Kambodscha oder Syrien liegt den TV-Lesern am Herzen. Zu den erfolgreichsten Spendenaufrufen gehören dabei die Initiativen von Bruder Lothar Wagner aus Aach für die Ebola-Nothilfe. Um Lebensmittel zu kaufen, Schutzbekleidung oder Waschbecken zu bezahlen, hat die Don Bosco Mission Bonn mehrfach zu Spenden aufgerufen. 18 000 Euro kamen dafür zusammen.

Möglich ist diese unbürokratische Hilfe durch die Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen GmbH Betterplace in Berlin. Dort wurde das Onlinekonzept unter der Maßgabe größtmöglicher Transparenz entwickelt. Jeder Spender kann jederzeit unter der Adresse www.volksfreund.de/meinehilfe nachsehen, welches Projekt sich in welchem Status der Finanzierung befindet. Auch der Spendenzweck wird erläutert. Die Projekt-Paten kommunizieren zudem über den Blog auf der jeweiligen Unterseite mit den Spendern. Die können sich sicher sein, dass ihr Geld vollständig dem von ihnen ausgewählten Zweck zugute kommt. Denn die Bearbeitungsgebühr für die Verwaltung der Aktionen und Spenden trägt das Medienhaus Trierischer Volksfreund.

Eine wichtige Rolle nehmen derzeit Projekte ein, die mit Flüchtlingshilfe zu tun haben, ob in der Stadt Trier, in den Kreisen Bernkastel-Wittlich, dem Eifelkreis Bitburg-Prüm, im Vulkaneifelkreis oder im Kreis Trier-Saarburg. Meine Hilfe zählt wurde von den Lesern des Trierischen Volksfreunds in den vergangenen fünf Jahren wörtlich genommen. Daran wird sich hoffentlich nichts ändern.
Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47 5855 0130 0000 2200 12 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67 5856 0103 0000 1919 19 Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute.
Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. DiLExtra

Ein Spezialfahrzeug für die Familie von Jonathan. Zahlreiche Spender haben das ermöglicht. TV-Foto: Archiv/Katja Bernardy. Foto: Katja Bernardy (kat) ("TV-Upload Bernardy"

Kleinbus für den Palais e.V. +++ Nothilfe für das Kind Nagat in Luxor +++ Papillon-Aktionen für Kinder und Jugendliche mit krebskranken Eltern +++ Ausstattung für den familienentlastenden Dienst der Lebenshilfe +++ Arm in die Schule - Flüchtlingskinder in der Ukraine +++ Kinder-Bewegungsangebote im Familienzentrum Fazit +++ Blockhaus für Kita Longkamp +++ Café Welcome - Treffpunkt für und mit Flüchtlingen in Trier-Nord +++ Psychosoziale Betreuung für Kinder von Gewaltopfern +++ Sitzmöbel für Wohnheim der Lebenshilfe +++ Trommelworkshop Trier +++ Kostenlose Rechtsberatung für Flüchtlinge durch Jura-Studierende in Trier +++ Gegen den Hunger - Sierra Leone +++ Kinder-Sportrollstühle für die Rolli-Jugend +++ Teufelsschlucht - einmal anders +++ Caritas-Demenzprojekt "Zuhause im Damals" +++ Gewaltpräventionsprojekt für Mädchen +++ Reitprojekt für benachteiligte Kinder in der Eifel +++ Aktion "Hospiz macht Schule" +++ Kleinbus für Demenzbetreuung Eifelkreis +++ Pro-Familia-Hilfe bei der Familienplanung +++ Schuhe für bitterarme rumänische Kinder +++ Physiotherapiegeräte für Kleine Pyramide Luxor +++ Baumaterial für Pfadfinderheim Wittlich +++ Teilnahme Porta-Schule an Special Olympics +++ Rollstuhl und Ausstattung für die behinderte Sahar in Luxor +++ Outdoor-Wartezimmer für Frühförderung +++ Winterfreizeit für Muko-Kinder +++ Familienmusikwerkstatt Fidibus +++ Hilfstransporte IGFM nach Litauen und Albanien +++ Ausstattung "Meine Burg" Kinderschutzbund Trier +++ Mutter in Not der Trierer Nächstenhilfe +++ Krass e.V. Kunstausbildung für Kinder aus sozialen Brennpunkten +++ Nestwärme-Stunden +++ Elternwohnung Villa Kunterbunt +++ Küche im Demenzzentrum +++ Auryn-Reittherapie für Kinder psychisch kranker Eltern +++ Frühstücks-Aktion für Obdachlose +++ Leihinstrumente für sozial benachteiligte Kinder in Morbach +++ Hilfe für Don-Bosco-Straßenkinder in Sierra Leone +++ Freiwilliges Soziales Jahr im Fidibus +++ Karl-Heinz-Böhm-Stadtwette Trier +++ Trierer Schüler engagiert sich in Indien +++ Kinderhilfe Mama Hindu in Tansania +++ Computer-Führerschein für Schüler in Bernkastel-Kues +++ Wellcome-Familienhilfe nach der Geburt +++ Schwimmen für Palais-Kinder +++ Bollerwagen für Frauenhaus +++ Transporter für Kleine Pyramide Luxor +++ Babycafé der katholischen Familienbildungsstätte +++ Teilnahme Levana-Schule Schweich an den Special Olympics +++ Kulturelle Teilhabe für wohnungslose Menschen +++ Weihnachtsfeier für einsame Behinderte +++ Zirkuswagen für die Waldpänz +++ Trainingsraum für Jugendtreff Mariahof +++ Therapiehunde im Hospizhaus +++ Materialschrank für Familienzentrum Fazit +++ Turnierteilnahme für die Rollis in England und Italien +++ Küche für Treff im Weidengraben +++ Einzelfallhilfen Stiftung Menschen in Not +++ r.n.

Mehr von Volksfreund