1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Hilfe im fremden Paragrafendschungel

Hilfe im fremden Paragrafendschungel

Wer nach Flucht und Vertreibung um Asyl bittet, muss sich nicht nur in einem fremden Land mit fremder Sprache zurechtfinden, sondern auch mit einem unbekannten Rechts- und Verwaltungssystem auseinandersetzen. Die Refugee Law Clinic Trier möchte mit kostenloser Rechtsberatung in Räumen in der Gartenfeldstraße bei dieser Hürde helfen. Unterstützt wird die Arbeit durch Spenden von Meine Hilfe zählt.

Trier. Seit der Vereinsgründung im Dezember 2014 hat sich das Projekt Refugee Law Clinic Trier (RLC) rasch entwickelt. Inzwischen ist nicht nur die Mitgliederzahl auf über 150 angestiegen, sondern es wurden in der Gartenfeldstraße 24 auch eigene Räume für ein Beratungszentrum eingerichtet. Kürzlich wurde es mit einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht. "Hier finden die Beratungsgespräche mit Flüchtlingen durch 26 ehrenamtlich tätige Berater und Beraterinnen statt", berichtet der Verein von seiner Arbeit.
Die Initiative ging zunächst von Studierenden der Universität Trier aus, die Erfahrungen mit dem RLC-Konzept aus anderen Städten aufgriffen. Flüchtlinge erhalten kostenlose Beratung zu den rechtlichen Abläufen des Asylverfahrens, Informationsmaterial in mehreren Sprachen steht zur Verfügung. Der Kreis der Unterstützer des Vereins ist groß: Angefangen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die sich als Schirmherrin engagiert, über das Bistum Trier und die Stadt bis zur Universität. Auch die TV-Aktion Meine Hilfe zählt fördert das Projekt, mit den Spendengeldern wurde bereits zusätzlich juristische Fachliteratur für die Beratungsarbeit angeschafft und das Angebot der Interseite ausgeweitet. "Für unseren Raum an der Universität, wo unsere Koordinierungsstelle sitzt, brauchen wir noch einen Laptop und einen Drucker", wünscht sich die RLC nun unter anderem noch. Unter der Projektnummer 28759 kann gespendet werden.

Gitarre, Keyboard, Trompete, Posaune, Saxophon, Schlagzeug - insgesamt 74 Instrumente für die Musikausbildung von Menschen mit geistiger Behinderung hat AMME e.V. - Aktion Musiker für Musiker im Einsatz jüngst eingekauft. Eine Teilauszahlung von Meine Hilfe zählt hat dies möglich gemacht. Über 270 Schüler in sechs Förderschulen und vier Werkstätten unterrichtet der Verein nach eigenen Angaben. Durch aktives Musizieren werde die verbale, motorische, seelische und mentale Entwicklung gefördert. Bedarf für etliche weitere Musikinstrumente wird bereits gesehen, der Verein bittet daher um Unterstützung. Projektnummer ist die 26795.

600 Euro kostet eine Operation, damit der achtjährige Palästinenser-Junge Mohammad die Finger an seiner linken Hand wieder voll bewegen kann. Die deutsche Organisation Lifegate Rehabilitation, deren Förderschule Mohammad besucht, hat kürzlich einen Spendenaufruf mit der Projektnummer 49174 gestartet. Bei einem Haushaltsunfall hatte der Junge sich mit dem Messer zwei Finger schwer verletzt, Sehnen und Nerven wurden durchtrennt. Die mangelhafte Erstversorgung der Wunden hat bleibende Lähmungserscheinungen hinterlassen. Mit einer erneuten Operation und anschließender intensiven Beschäftigungstherapie könnte nach Einschätzung von Ärzten die Funktionsfähigkeit der Glieder wieder hergestellt werden.
Ausführliche Informationen zu allen laufenden und auch abgeschlossenen Meine-Hilfe-zählt-Projekten finden Sie online auf unserem Spendenportal: volksfreund.de/meinehilfe
Extra

Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten.