Hilfsgüter in Sierra Leone eingetroffen

Hilfsgüter in Sierra Leone eingetroffen

Der Ausbruch des Ebolafiebers in Sierra Leone ist zwar längst nicht unter Kontrolle - für Salesianerbruder Lothar Wagner in Westafrika gibt es dennoch gute Neuigkeiten. Auch der Kinderschutzbund freut sich über Spenden.

Trier/Freetown. Ein kleiner Lichtblick in Bruder Lothars Kampf gegen Ebola: Die erwartete Hilfslieferung mit Schutzkleidung und Medikamenten (der TV berichtete) ist inzwischen in Sierra Leone angekommen -"zwar verspätet, aber vollständig", wie der aus Aach bei Trier stammende Salesianer in seinem Blog auf www.volksfreund.de/meinehilfe berichtet. "An Ausruhen ist aber nicht zu denken. Das Team hat alle Hände voll zu tun", schreibt er weiter. Und für eine richtig gute Nachricht haben die Volksfreund-Leser gesorgt: Sie haben fast 3500 Euro für das Projekt gespendet - das sind zehn Prozent mehr als ursprünglich veranschlagt. Wer die Arbeit von Don Bosco Fambul in Westafrika weiter unterstützen will, kann dies auch unter der Projektnummer 16645: Die Organisation bemüht sich um eine Verbesserung der hygienischen Zustände in einem Gefängnis, in dem auch viele Kinder und Jugendliche inhaftiert sind. Zudem soll bald ein weiteres Projekt an den Start gehen, das wir dann natürlich auch an dieser Stelle vorstellen werden.
Auch der Kinderschutzbund Trier kann sich freuen: Sein Wunsch nach einer mobilen Theke im Wert von 750 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit wurde von den Spendern erfüllt. Seit dem Start der Aktion "Meine Hilfe zählt" sind damit 242 Projekte finanziert worden. Elke Boné-Leis vom Förderverein dankt allen Unterstützern und berichtet: "Unsere Theke wurde bereits bestellt und steht uns fortan für unsere Auftritte in der Öffentlichkeit zur Verfügung."
Und schon gibt es ein neues Projekt des Kinderschutzbunds, bei dem es um die Nutzung neuer Medien geht: Mit einem Tablet-Computer kann man nämlich nicht nur Filme anschauen, E-Mails schreiben oder den Volksfreund lesen. "Ob Animationsfilm, Comic, Musikproduktion, moderne Schnitzeljagd oder Sozialtrainings - die Liste der für die Pädagogik nützlichen Applikationen wird täglich größer", weiß Elke Boné-Leis. Mit einem geliehenen Gerät hat zum Beispiel eine Gruppe Jugendlicher eine Comic-Geschichte zum Thema "Alkohol in der Familie" erstellt (Fotos unter www.facebook.com/kinderschutzbund .
trier). Jetzt möchte der Verein eigene Tablet-PCs anschaffen. Spenden sind unter der Projektnummer 21736 willkommen, benötigt werden 1350 Euro.
Einen Terminhinweis gibt es vom Familienzentrum Fidibus in Trier: Die nächste moderierte Eltern-Gesprächsrunde ist am Dienstag, 30. September, von 9.30 bis 11 Uhr. Weitere Termine sind am 5. November und am 13. Januar. Anmeldung per E-Mail: sandra.gomes-nauheimer@fidibus-trier.de Spenden für die Arbeit der "FamTische" sind unter Projektnummer 14442 möglich.
volksfreund.de/meinehilfeExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47585501300000220012 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67585601030000191919 Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg vom zuständigen Finanzamt als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. red

Mehr von Volksfreund