1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Jetzt geht's los: Einfach spenden, doppelt helfen

Jetzt geht's los: Einfach spenden, doppelt helfen

Nun wird es spannend für die 64 Projekte, die aktuell bei "Meine Hilfe zählt" eingestellt sind: In der Vorweihnachtszeit kurbeln wir den Spendenfluss mit einer Verdopplungs-Aktion an. Wer jetzt eine Initiative unterstützt, sorgt dafür, dass die doppelte Summe seiner Spende ankommt.

Trier. Das große Benefiz-Konzert am 10. Oktober, das die Arena anlässlich ihres 10. Geburtstags ausrichtete, hat sich nicht nur aus künstlerischen Gründen gelohnt. Unterm Strich flossen 30 000 Euro für den guten Zweck. Knapp die Hälfte davon gingen über den Vorverkauf und die Tombola direkt an die Projekte, die vor Ort präsent waren.
Weitere 16 000 Euro kamen nun nach der Endabrechnung in den allgemeinen "Spendentopf" der Aktion. Er wird gefüllt mit jenen Spenden-Einnahmen, die allgemein an die TV-Benefizaktion gehen und vom Spender keinem bestimmten Projekt zugeordnet werden.
Dieses Geld soll natürlich nicht "gebunkert", sondern an die Projekte weitergeleitet werden. Zum Beispiel über eine Verdopplungs-Aktion. Wer als Initiative möglichst viele Spenden mobilisiert, wird damit belohnt, dass jeweils die gleiche Summe noch einmal obendrauf kommt. Und für die Spender gilt die Devise: "Einfach spenden, doppelt helfen".
Fürs Erste stellen wir 32 000 Euro bereit. So lange davon etwas übrig ist, wird verdoppelt. Über den Stand der Dinge informieren wir regelmäßig im Volksfreund und auf der Online-Plattform www.volksfreund.de/meinehilfe. Wenn die Summe aufgebraucht ist, überprüfen wir, ob sich noch Gelder für die Verlängerung der Aktion mobilisieren lassen.
Jetzt gilt es also. Eine bessere Chance, zu helfen, können wir nicht bieten. Wie das funktionieren kann, hat die Leser-Gemeinde bei dem kleinen, schwerstbehinderten Jonathan aus Föhren eindrucksvoll bewiesen: Binnen weniger Wochen brachten fast 300 Einzelspender die sagenhafte Summe von 45 000 Euro für ein behindertengerechtes Fahrzeug auf - und damit die bislang größte Einzelspende in der dreijährigen Geschichte von "Meine Hilfe zählt".
Nun hofft die Familie des siebenjährigen Alexander auf ähnliche Unterstützung (siehe nebenstehendes Projekt der Woche).
Ganz neu seit dieser Woche bei "Meine Hilfe zählt" ist ein politisches Projekt: Der gemeinnützige Verein "Für ein buntes Trier, gemeinsam gegen Rechts" bittet um Unterstützung für seine Arbeit. Die Initiatoren kümmern sich darum, Kundgebungen, Mahnwachen und Protestaktionen gegen die Auftritte rechtradikaler Gruppen in Trier zu organisieren. Die engagierten Aktivisten investieren viel Zeit und Energie, könnten aber Hilfe gebrauchen, wenn es um die Finanzierung von Plakaten und Flugblättern geht. 600 Euro sind aufgerufen, die Projektnummer lautet 15467.Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. DiLExtra

Alexander aus Gusterath kam 2006 als Frühchen zur Welt, er ist blind, leidet unter Epilepsie und muss per Magensonde ernährt werden. Seine alleinerziehende Mutter, die sich intensiv um ihn kümmert, ist auf ein Fahrzeug angewiesen, mit dem man den Jungen möglichst schonend transportieren kann. Der Caritasverband Trier bittet um Spenden, um den Aufwand von 32000 Euro decken zu können. Projekt-Nr.: 15376.