"Meine Hilfe zählt": Ganz kurz vor der Ziellinie

"Meine Hilfe zählt": Ganz kurz vor der Ziellinie

Vorweihnachtlicher Endspurt bei "Meine Hilfe zählt": Viele private Spender, aber auch Firmen und Behörden lassen den Kontostand noch einmal steigen. Oft wird dabei nicht ein bestimmtes Projekt bedacht, die Spende soll der gesamten Aktion zugutekommen.

Trier. Mit gutem Beispiel geht die ADD voran, deren Weihnachtssammlung unter den Mitarbeitern 1100 Euro für "Meine Hilfe zählt" erbrachte. "Wir möchten die vielfältigen regionalen Projekte unterstützen, die durch diese besondere Aktion ermöglicht werden", sagen Behörden-Chefin Dagmar Barzen und der Personalratsvorsitzende Edgar Möller.
Weil die ADD nicht der einzige Spender ist, der "Meine Hilfe zählt" insgesamt unterstützt, ohne sich auf ein einzelnes Projekt festzulegen, kommt über die Weihnachtszeit eine stattliche Summe zusammen, die nicht direkt an eine bestimmte Initiative geht. Im Januar werden diese Gelder verteilt - die TV-Leser werden dabei einbezogen. Genaueres verraten wir, wenn es so weit ist.
Bei manchen Projekten ist ganz schön was in Bewegung. So hat sich die Kleine Pyramide mit ihrem Transporter für bettelarme und behinderte Kinder in Luxor/Ägypten (7728) an die Spitze der Unterstützer-Liste gestellt: Dank 42 Spendern ist die Hälfte der benötigten 13 000 Euro aufgebracht. Zahlenmäßig nicht ganz so viele Unterstützer helfen den Rollis, ihre Teilnahme am Europacup in England zu ermöglichen (7943), aber dafür sind es recht finanzkräftige: Die Sparkasse hat 2000 Euro lockergemacht, der Landessportbund 400 Euro.
Unterdessen können natürlich auch kleine Spenden große Entwicklungen ermöglichen. Deshalb stellen wir heute alle Projekte vor, bei denen maximal 300 Euro an der Realisierung fehlen. Mit ein bisschen Glück und Spendenfreude könnten sich die betroffenen Initiativen noch pünktlich zu Weihnachten über die Ausfinanzierung freuen.
So fehlen beim Akos- Obdachlosenfrühstück im Haus Fetzenreich (Nr. 6270) nur noch 136 Euro. Die Hilfe für Kinder und Massai-Frauen in Tansania (Nr. 7559) braucht ganze 155 Euro, um richtig loszulegen. Und die Ausstattung für das Demenz-Wohnprojekt der Caritas in Trier (Nr. 4808), eines unserer "ältesten" Projekte, ist nur noch 190 Euro vom Ziel entfernt.
Auch bei den beiden Papillon-Projekten zur Unterstützung der Kinder krebskranker Eltern (Nr. 7904 und 7940) ist es nur noch ein Katzensprung zur Ziellinie: 236 und 320 Euro fehlen noch. Das Familienzentrum Fazit könnte mit den fehlenden 274 Euro endlich den dringend benötigten Materialschrank für die Kids anschaffen (Nr. 7883).
Schon sehr lange dabei ist das Projekt des Vereins Krass, das benachteiligte Kinder und bildende Kunst zusammenbringt (Nr. 6299). Mit 295 Euro wäre es geschafft. Noch 300 Euro fehlen dem internationalen Frauengarten in Ehrang, um die Hochbeete, die man bepflanzen will, pachten zu können (Nr. 7709). Es wäre toll, wenn die TV-Leser sich dieser Projekte annehmen und ihnen eine lange Wartezeit ersparen könnten. Detaillierte Informationen über diese und alle anderen aktuellen Projekte auf unserer Internet-Plattform.
volksfreund.de/meinehilfe
Extra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte unbedingt die vierstellige Projektnummer angeben, damit Ihre Spende auch dem richtigen Zweck zugeordnet werden kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht, bitte ein "X" eintragen. Bis 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende genügend Geld zur Realisierung, kommt der Beitrag anderen "Meine Hilfe zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken und die abgefragten Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet. Der TV übernimmt die Transferkosten. DiL