1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Mit Riesenschritten in Richtung Million

Mit Riesenschritten in Richtung Million

36 000 Euro haben die TV-Leser in der Rekordzeit von gut zwei Wochen mobilisiert, und die gleiche Summe ist aus dem allgemeinen "Topf" obendraufgekommen. Jetzt ist die Verdopplungs-Summe aufgebraucht, aber der Spenden-Bedarf natürlich noch lange nicht erfüllt.

Trier. "Einsteigen bitte!", heißt es bald für den kleinen Alexander. Denn das rollstuhlgerechte Auto für den schwerstbehinderten Jungen und seine Mutter ist bereits vollständig finanziert.
Als das Ergebnis gestern Mittag feststand, zeigten sich die Verantwortlichen vom Caritasverband in einer ersten Reaktion in ihrem Blog auf www.volksfreund.de/meinehilfe "sprachlos und tief berührt von der unglaublichen Spendenbereitschaft der Menschen in dieser Region und anderenorts, die in den letzten zehn Tagen die unfassbare Summe von 32 000 Euro zusammengetragen haben" und danken allen Spendern auch im Namen von Alexander und seiner Mutter. Alexander muss sich laut Caritas demnächst übrigens einer weiteren Operation in Heidelberg unterziehen.
Mit zur Umsetzung in Rekordzeit beigetragen hat natürlich auch die in der Vorwoche gestartete Verdopplungsaktion: Für jeden Euro, der direkt an ein Projekt gespendet wurde, gab es einen weiteren Euro aus dem Spendenpool dazu, in dem sich zum Beispiel Spenden befinden, die für "Meine Hilfe zählt" eingehen, aber nicht für ein konkretes Projekt bestimmt sind.
Auch die Einnahmen aus dem Benefizkonzert fließen dort hinein. Bis zum Freitagmorgen waren schon mehr als 36 000 Euro eingegangen - und damit mehr als die eigentlich für die Verdopplungsaktion vorgesehenen 32 000 Euro. Die gute Nachricht: Wir haben alle Reserven mobilisiert, so dass alle Spenden, die bis Freitagabend eingegangen sind, trotzdem noch verdoppelt werden können. Auch wenn die Mittel für die Aktion damit ausgeschöpft sind, gibt es dennoch genug Gründe, auch weiterhin zu spenden. Nicht nur, weil die Gesamtspendensumme noch vor Weihnachten die Eine-Million-Euro-Grenze knacken dürfte, sondern vor allem, weil noch viele weitere Projekte auf ihre Umsetzung warten. Manche davon standen gestern bereits kurz vor der Umsetzung: Für den 14-jährigen Leon (Name geändert), der von seiner Mutter verlassen wurde und bei seinem Vater untergekommen ist, sind, fehlten nur noch 70 Euro, damit Möbel, Kleidung und eine Brille angeschafft werden können (Projektnummer 15719). Dabei war das Projekt erst vor einer Woche angemeldet worden.
Für die Anti-Mobbing-DVD des Vereins mut\'s e.V., die Kastration und Pflege von Katzen durch die Tierhilfe Eifelkreis sowie für die Versorgung armer rumänischer Familien mit Brennholz (Hilfe für Kinder e.V.) waren ebenfalls bereits mehr als 90 Prozent der benötigten Summen eingegangen (siehe Grafik).
Freuen kann sich die Aids-Hilfe: Das Geld für die Ausbildung und Unterstützung ehrenamtlicher Helfer ist vollständig zusammengekommen - und das kurz vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember.
Und rechtzeitig für die Weihnachtsbäckerei ist auch das Geld für die vier Einbauherde im Trierer Frauenhaus eingegangen.
Neu angemeldet wurden in der vergangenen Woche zwei Projekte des Kinderschutzbunds Trier: zur Förderung der Öffentlichkeitsarbeit (Projektnummer 15773) sowie ein Erlebnisprogramm für Kinder - mit Ziege Rüdiger & Co. durch die Teufelsschlucht (15769).
Zuletzt ein Hinweis des Freundeskreises Tshuapa: Der Verein, der ein Projekt (12730) zur Förderung von Familienimkerei im Kongo unterstützt, stellt sich und seine Arbeit an diesem Wochenende beim Weihnachtsmarkt von Möbel Heinz in Losheim am See vor und verkauft kunsthandwerkliche Produkte.
volksfreund.de/meinehilfeExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt". Konto 220012 bei der Sparkasse Trier (BLZ 58550130) oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103). Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende auch dem gewünschten Zweck zufließen kann. Spenden ohne Projektangabe fließen in einen gemeinsamen Topf, der unter allen Initiativen verteilt wird. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu einer Summe von 200 Euro wird der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung anerkannt. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen "Meine-Hilfe-zählt"-Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. redExtra

Der Kreuzbund Trier bietet Hilfe zur Selbsthilfe für suchtkranke Menschen und ihre Angehörigen an. Zurzeit treffen sich wöchentlich 16 Gruppen mit dem Ziel, eine "zufriedene Abstinenz" zu erreichen. Die Süchte reichen von Alkohol- bis Medikamentensucht. Beratung, Seminare, Veranstaltungen werden von ehrenamtlichen Selbstbetroffenen organisiert und geleitet. TV-Leser können die Arbeit des Kreuzbundes unter der Projektnummer 10954 mit einer Spende unterstützen. kat