Mit tierischen Begleitern auf dem rechten Weg

Mit tierischen Begleitern auf dem rechten Weg

Ein Wanderführerprojekt für Kinder rund um die Teufelsschlucht ist dank "Meine Hilfe zählt" finanziert. Auch ein Kinderheim in Bolivien wird unterstützt.

Trier Rüdiger ist einer der kompetentesten und unterhaltsamsten Wanderführer durch die Teufelsschlucht bei Ernzen - und das, obwohl er unsere Sprache nicht spricht. Rüdiger ist nämlich eine der Ziegen, die in dieser Gegend als Landschaftspfleger eingesetzt werden.
Der Deutsche Kinderschutzbund Trier hat für ihn und seine Artgenossen noch eine weitere Aufgabe ausgemacht: Kinder bis zwölf Jahren können ihn auf Touren rund um die Schlucht begleiten und so vieles über die Natur lernen. Dank der Unterstützung durch "Meine Hilfe zählt" ist dieses Projekt nun für eine weitere Runde finanziert: 1 100 Euro wurden gespendet. Somit können die vom Kinderschutzbund betreuten Kinder in ihren Heimatorten abgeholt und mit dem Bus nach Ernzen gefahren werden. Von dort aus geht es mit den Ziegen auf Wanderschaft. Mit dabei wird auch Umweltpädagogin Daniela Persch sein, um einiges rund um die Teufelsschlucht zu erklären. Die Stars sind aber natürlich die lustigen tierischen Wegbegleiter. Die Erfahrungen der Betreuer vom Kinderschutzbund aus den bisherigen Touren sind sehr positiv. Sie zählen auf, was die Kinder ganz nebenbei lernen: "Kooperation in der Gruppe, begeisterndes Landschaftserlebnis, Rücksichtnahme auf Mensch und Tier."
Die Jüngsten der Gesellschaft hat auch das Team des Kinderheims "Carlos de Villegas" in der bolivianischen Hauptstadt La Paz im Blick. Rückendeckung erfährt ihre Arbeit durch den deutschen Verein Panuves mit Sitz in Wittlich. Aktuell sammelt man Spenden für Babynahrung, Schulmaterial und weitere Güter des täglichen Bedarfs, die für die Versorgung der Kinder und Jugendlichen dringend benötigt werden. TV-Leser beteiligen sich immer wieder an diesen Projekten von Panuves. Alleine in den vergangenen beiden Wochen gingen über 500 Euro an Spenden zugunsten des Kinderheims ein. Weitere Unterstützung unter der Projektnummer 50509 ist gerne gesehen.
Hohe Spendenbereitschaft hat in jüngster Zeit das Vorhaben des Trierer Vereins "Bildung fördert Entwicklung" erfahren. Hier sind über 400 Euro neu gegeben worden. Das aktuelle Ziel des Vereins ist es, dem kenianischen Studenten Victor Okoth Odhiambo ein Praktikum in Trier zu ermöglichen. Der 24-jährige Student wolle: "sich den Traum verwirklichen, seinen abgeschlossenen Bachelor mit einem Praktikum bei uns in Trier zu vertiefen, um in seiner Heimat einen Beitrag zur Entwicklung zu leisten." Er hat an der Kenyatta University Umweltwissenschaften studiert und möchte nun zusätzliche Erfahrungen beim Unternehmen "alta4 AG" sammeln. 1 950 Euro werden hierfür benötigt, um den Flug, die Unterbringung in einem WG-Zimmer in Trier-Ehrang und die Lebenshaltungskosten während des Aufenthalts zu finanzieren. Unter der Nummer 54892 läuft das Projekt bei "Meine Hilfe zählt".
Mit Beginn der Heizperiode wird ein Problem im Jugendhaus Rascheid akut. Der Heizungskessel ist defekt und muss komplett ausgetauscht werden. "Aufgrund der sehr teuren Brandschutzmaßnahmen der letzten Jahre sind unsere Rücklagen leider aufgebraucht", schreibt die KSJ (Katholische Studierende Jugend). Seit 40 Jahren betreibt sie das Haus in Rascheid als Jugendbildungseinrichtung. Schulklassen und andere junge Gruppen nutzen vielfach die günstige Unterkunft mi Selbstversorger-Angebot. Um den Betrieb aufrechtzuerhalten, wird jetzt ein neuer Heizkessel benötigt, und dafür fehlen 5 000 Euro. Wer dem Jugendhaus unter die Arme greifen will, kann über die Projektnummer 56651 spenden.Extra: SO SPENDE ICH


Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet, der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten.