Therapeuten auf vier Pfoten warten auf den Einsatz

Therapeuten auf vier Pfoten warten auf den Einsatz

232 Projekte haben die TV-Leser mit ihren Spenden bei der Aktion "Meine Hilfe zählt" bislang finanziert. Jetzt sind 5000 Euro für Opfer eines Anschlags in Pakistan gesammelt worden. Doch schon gibt es wieder zwei neue Projekte.

Bitburg/Wittlich. Einen Hund berühren, ihn streicheln, mit ihm sprechen - für Demenzkranke kann dies eine wertvolle Erfahrung sein. Die vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betriebene Tagespflege Limbourgs Garten in Bitburg möchte daher tiergestützte Therapiestunden anbieten. Profitieren sollen laut DRK-Kreisgeschäftsführer Rainer Hoffmann auch unruhige Menschen oder solche mit eingeschränkter Motorik. Benötigt werden 2400 Euro, Sprenden sind unter der Projektnummer 19188 möglich.
Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) Wittlich kann sich freuen: 5000 Euro sind für Opfer eines Anschlags in einer pakistanischen Kirche zusammengekommen. Mit dem Geld werden insbesondere Waisenkinder unterstützt. Damit ist das 232. Projekt seit Beginn der Aktion "Meine Hilfe zählt" dank der Unterstützung der TV-Leser finanziert worden.
Doch gleichzeitig stellt die Wittlicher Initiative ein neues Projekt vor: Diesmal geht es um Flutopfer in Bosnien-Herzegowina - konkret um Mitglieder des Vereins Prijedor 92, in dem sich Überlebende und Hinterbliebene des Bosnienkriegs zusammengeschlossen haben. In Prijedor und dem nahe gelegenen Lager Omarska wurden während des Krieges nach Angaben von Human Rights Watch mehrere Tausend Menschen umgebracht, Überlebende leiden noch heute unter den Folgen. "Nun hat ihnen das Hochwasser zum zweiten Mal alles genommen", sagt IGFM-Leiterin Katrin Bornmüller, die um Spenden unter Projektnummer 19652 bittet.
Die meisten Spenden in der vergangenen Woche sind übrigens für den nach einer Hirnblutung gelähmten Klaus aus der Eifel (Projektnummer 18862) eingegangen: mehr als 6800 Euro in sieben Tagen. Geht es so weiter, kann die Familie bald ein behindertengerechtes Auto anschaffen.
volksfreund.de/meinehilfeExtra

Per Banküberweisung an "Meine Hilfe zählt", Konto 220012, Sparkasse Trier (BLZ 58550130), IBAN: DE47585501300000220012 oder Konto 191919 bei der Volksbank Trier (BLZ 58560103), IBAN: DE67585601030000191919 Im Verwendungszweck bitte immer die vier- oder fünfstellige Projektnummer angeben, damit die Spende ihrem Zweck zufließen kann. Falls eine Veröffentlichung des Spendernamens im TV gewünscht wird, bitte ein "X" auf dem Überweisungsformular eintragen. Bis zu 200 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Spendenquittung. Ist eine separate Quittung erwünscht, bitte Adresse angeben. Hat ein Projekt bereits vor Buchung der Spende das Spendenziel erreicht, kommt der Betrag anderen Projekten zugute. Online: Unter volksfreund.de/meinehilfe Projekt auswählen, Spendenbutton anklicken, abgefragte Daten eingeben. Jede Spende wird zu 100 Prozent weitergeleitet. Der Trierische Volksfreund trägt die kompletten Transferkosten. DiLExtra

Es ist extrem wendig, ohne gefährliche Antriebsschraube und über seine Rutsche konnten schon etliche Personen gerettet werden: das Katastrophen-Schutzboot der DLRG Schweich. Doch durch einen Motorschaden ist es zurzeit nicht einsatzbereit. TV-Leser können dazu beitragen, damit die Lebensretter auf dem Wasser es wieder nutzen können. Spenden sind unter Projektnummer 18296 möglich. kat