1. Aktionen
  2. Meine Hilfe zählt

Unterstützung für die Mit-Geschöpfe

Unterstützung für die Mit-Geschöpfe

Was für ereignisreiche Wochen bei "Meine Hilfe zählt”: Allein in den letzten Tagen konnten zehn weitere Projekte finanziert werden. Durch "Last-Minute”-Spenden am Freitag stieg die Verdopplungs-Summe am Ende auf sagenhafte 41 000 Euro. Heute stellen wir weitere Projekte vor.

Trier. Happy End für eine ganze Reihe von Meine-Hilfe-zählt-Initiativen: Die Jugendkulturwerkstatt im Jugendzentrum Bernkastel-Kues, ein neues Zuhause für eine Familie der Kleinen Pyramide in Luxor/Ägypten, der Babytreff im Familienzentrum Fidibus, Brennholz für bettelarme Familien in Albanien, die FSJ-Stelle bei den Basketball-Rollis, die Renovierung des Jugendhauses in Wolf, Öffentlichkeitsarbeit für den Verein Auryn, Helferausbildung für die Aidshilfe, Küchenausstattung für das Frauenhaus: Alle diese Projekte können dank der Spendenfreude der TV-Leser in die Praxis ungesetzt werden.
Unterm Strich sind damit seit dem Start der Aktion 192 gemeinnützige Projekte in der Region und aus der Region möglich gemacht worden.
Heute möchten wir vier Initiativen vorstellen, die sich auf unterschiedliche Weise dem Tierschutz verschrieben haben und die finanzielle Unterstützung brauchen. Wie zum Beispiel das Wildtierzentrum für Pflege und Artenschutz in Saarburg. Während Haustiere oft Menschen haben, die sich liebevoll um sie kümmern, wenn es ihnen nicht gut geht, fehlt für Wildtiere in Not oft jegliche Hilfe. Seit 2001 kümmert sich das Wildtierzentrum Saarburg um die mehr als 900 Tiere vom Vogel bis zum Reh, die jährlich dort abgegeben werden. Die engagierte ehrenamtliche Arbeit wurde 2006 mit dem Tierschutzpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Um die Unterbringung in der Pflegestation zu verbessern, wäre eine Überdachung der großen Außenvolieren dringend notwendig. Die Kosten liegen bei 6000 Euro, zwei Drittel fehlen noch. Die Projektnummer lautet 10863.
Um herrenlose Katzen kümmert sich der Förderverein Eifeltierheim Daun/Gerolstein/Wittlich. Regelmäßig startet er Kastrations-Großaktionen, um die Population bei den verwilderten Katzen unter Kontrolle zu halten und zu verhindern, dass Tiere unter elenden Lebensbedingungen existieren müssen. Beim Kastrieren entstehen Tierarzt-Kosten zwischen 70 und 100 Euro. Mit 3000 Euro könnte der aktuelle Bedarf gedeckt werden, es fehlt noch etwa ein Drittel. Projektnummer: 12347.
Der Tierfreunde Südeifel e.V. mit Sitz in Bettingen entstand, als viele amerikanische Soldaten beim Weggang aus Deutschland ihre Haustiere unversorgt zurückließen. Inzwischen engagieren sich dort 160 Mitglieder, unter der Devise: "Einem Tier zu helfen, verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für das Tier". Bei den Futter- und Tierarzt-Kosten, etwa bei der Parasiten-Behandlung, entstehen dem Verein übers Jahr Kosten von 10 000 Euro. Rund ein Drittel davon steht noch offen. Projektnummer: 12522.
Fast geschafft hat es die Tierhilfe Eifelkreis, ein noch junger Verein: Für Pflegetier-Behandlungen, Impfungen, Futter und Kastrationen wird ein Budget von 5000 Euro gebraucht, 91 Prozent haben die TV-Leser bereits finanziert. 415 Euro fehlen noch, die Projektnummer lautet 12870.